NEPHRON+ ICT-fähige tragbare künstliche Niere und personalisiertes System zur Behandlung Nierenkranker

Motivation

2007 lag die Anzahl an Patienten mit Nierenerkrankungen im Endstadium bei ca. 1,5 Mio. Jährlich kommen 4% in Europa dazu. Dabei sind 90% der Patienten abhängig von einer Dialyse. Die Dialysebehandlung verlangt jedoch regelmäßige Klinikaufenthalte. Zudem erfolgen lange Unterbrechungen zwischen den eigentlichen Therapiesitzungen, die belastend für den Patienten sind.

Mit innovativen Technologien soll ein neuartiges System entwickelt werden, das den Defiziten der klassischen Dialysetherapie begegnet.

Ziele

Das EU-Projekt „NEPHRON+“ hat sich zum Ziel gesetzt, ein neuartiges System zur Nierenersatztherapie zu entwickeln. Als Namensgeber wurde das Nephron, die kleinste funktionelle Untereinheit der Niere, gewählt.

Die künstliche Niere soll so kompakt sein, dass sie vom Patienten im alltäglichen Leben getragen werden kann. Mit integrierten Sensoren überwacht das System automatisch die wichtigsten Parameter des Patienten und passt die Therapie aufgrund der Messwerte an. Die Daten werden ebenfalls gespeichert und dienen dem behandelnden Arzt zur Verlaufskontrolle.

 

Am EU-weiten Projekt sind technische und medizinische Spezialisten aus verschiedenen Ländern beteiligt. Am OFFIS wird die eingebettete Software für das System entwickelt. Die Bandbreite reicht dabei von effizienten Algorithmen zur Speicherung und Interpretation der Blutwerte und Sensordaten bis zur Steuerung der Hardware durch ein angepasstes Betriebssystem. Es wird eine robuste, sichere und effektive Funktion des gesamten Systems ermöglicht und dabei den hohen Ansprüchen der Medizintechnik genügt.

Personen

Projektleitung Intern

Wissenschaftliche Leitung

Publikationen
Gründe für die Virtualisierung eingebetteter Systeme

Frank Poppen; iX Developer; 02 / 2014

Co-Simulation of C-based SoC Simulators and MATLAB Simulink

Poppen, Frank and Grüttner, Kim; 003 / 2012

Heterogeneous Assertion-Based Verification for Medical Devices Development

Laemmermann, Stefan and Pielawa Lukas and Burger, Andreas and Schlemminger, Jan and Ruf, Juergen and Kropf, Thomas and Hein, Andreas and Rosenstiel Wolfgang; 003 / 2012

Integrated Monitoring for Personalized Renal Replacement Therapy

Pielawa, Lukas and Poppen, Frank and Wester, Maarten and Simonis, Frank and Brell, Melina and Joles, Jaap and Hein, Andreas; 009 / 2012

Mobile Dialyse für mehr Lebensqualität

Pielawa, Lukas and Brell, Melina and Hein, Andreas; inno; 006 / 2012

Model-Based Physiological Data Stream Evaluation for Dialysis Therapy

Pielawa, Lukas and Wester, Maarten and Simonis, Frank and Hein, Andreas; 006 / 2012

Nephron+ Wearable Artificial Kidney

F. Simonis, C. Kotsokalis, J. Boomker, L. Pielawa, M. Brell, F. Poppen, M. Simonis, S. Wiegersma, A. Boersma, M. Ivan, A. Raptopoulos, M. Correvon, G.Dudnik, M. Schneider, H. Anis, F. Meyering, J. Fils, G. Marchand, J. Hartmann, M. Wester, J.A. Joles, P. ; 10 / 2011

Online Adaptive Physiological Models for Dialysis Therapy

Pielawa, Lukas and Brell, Melina and Hein, Andreas; Biomed Tech; 006 / 2011

Virtual Prototype of a Personal Medical Device – Simulation of a Multi Nature System

Pielawa, Lukas and Poppen, Frank and Hein, Andreas; 002 / 2011

Physiologische Überwachung in der Nierenersatztherapie

Pielawa, Lukas and Hein, Andreas; 009 / 2010

Partner
EXODUS S.A.
www.exodus.gr
Centre Suisse d'Electronique et de Microtechnique S.A.
www.csem.ch
Nederlandse organisatie voor toegepast natuurwetenschappelijk onderzoek TNO
Nierstichting
IMST GmbH
www.imst.de
Nanodialysis BV
Donau-Universität Krems
www.donau-uni.ac.at
University Medical Center Utrecht

Laufzeit

Start: 01.04.2010
Ende: 31.03.2014

Website des Projekts