ZDIN Zentrum für digitale Innovationen Niedersachsen

Motivation

Digitalisierung ist eine gesamtgesellschaftliche Entwicklung in nahezu sämtlichen Anwendungsbereichen des täglichen Lebens und trägt maßgeblich zu dem allgemeinen Wohlstand bei. Um die niedersächsischen Forschungskompetenzen nachhaltig zu stärken und den gewünschten Mehrwert aus der digitalisierten Transformation zu erzeugen, gilt es die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern und den Dialog mit der Gesellschaft zu führen.

Niedersachsen verfügt mit seinen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Praxispartnern über wichtige Ressourcen, die zahlreiche digitale Innovationen entwickeln und umsetzen. Solches Potenzial entfaltet sich am effektivsten, wenn Ressourcen gebündelt, strukturiert und, unter Berücksichtigung der vorhandenen Synergien, auf strategisch priorisierte Themen fokussiert werden. Zwischen einzelnen Einrichtungen findet bereits multilateral eine Koordination im Rahmen disziplinärer Forschungszentren statt, wie EFZN, ForWind, Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF), etc. Bei einem neuen Ansatz zur besseren Vernetzung, zur Abstimmung und zum Ausbau der angewandten Forschung mit notwendiger interdisziplinärer Ausprägung im Bereich der Digitalisierung, gilt es diese Bemühungen aufzugreifen und konsequent unter einem übergeordneten Rahmen fortzuführen.

Ziele

Der Aufbau des Zentrums für digitale Innovationen Niedersachsen (ZDIN) ist ein zentraler Baustein der Digitalisierungsoffensive „niedersachsen.digital“ des Landes Niedersachsen. Das ZDIN zielt auf die Vernetzung der wissenschaftlichen und praxisorientierten Beteiligten in den für das Land Niedersachen relevanten Themenfeldern ab, um durch Bündelung und notwendige Interdisziplinarität gestärkt im Sinne einer Denkfabrik gemeinsame Forschung und Entwicklung zu betreiben. Eine niedersachsenweite Koordinierungsstelle angesiedelt am OFFIS in Oldenburg ist zentraler Ansprechpartner für die Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Kern des ZDIN sind die sogenannten Zukunftslabore: (virtuelle) Plattformen, auf denen sich die niedersächsische Wissenschaft mit Praxispartnern und Unternehmen über aktuelle Forschungsfragen austauschen und gemeinsame Projekte initiieren. Dies erfolgt in den für das Land gesellschaftlich, wirtschaftlich und politisch besonders bedeutenden Bereichen Agrar, Energie, Gesellschaft und Arbeit, Gesundheit, Mobilität und Produktion.

Zusammenfassend sind die Ziele des ZDIN:

  • Stärkung der Forschungskompetenzen Niedersachsens durch Bündelung und Strukturierung der Forschungspotentiale,
  • Förderung und Ausbau der Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu Schlüsselthemen Niedersachsens,
  • Transfer von Wissen und Technologien der angewandten Forschung in die Praxis als Ansprechpartner zu den Themen und Fragen der Digitalisierung,
  • Begleitender Dialog mit der Gesellschaft zum digitalen Wandel,
  • Unterstützung der forschungsorientierten Lehre.

 

Personen

Projektleitung Intern

Projektleitung Extern

Dr.-Ing. Marius Brinkmann

Wissenschaftliche Leitung

Laufzeit

Start: 01.01.2019
Ende: 31.12.2023

Website des Projekts

Fördermittelgeber

MWK