Mneme Entwicklung eines telemedizinischen Versorgungsmodells für Demenzkranke in der häuslichen Umgebung

Ziele

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und einhergehend mit einem Anstieg an Langzeiterkrankungen und der kürzeren stationären Behandlung wird eine kontinuierliche ambulante Weiterversorgung immer wichtiger, um den Therapieprozess nahtlos fortzuführen. In diesem Projekt werden existierende Technologien und aktuelle Forschungsergebnisse zu einem neuen und ganzheitlich markfähigen Produkt gekoppelt, um so die Versorgungssituation von Demenzkranken im häuslichen Umfeld durch den Einsatz von der Telemedizin zu verbessern. Die Region Quakenbrück und das Oldenburger Münsterland, die für dieses Projekt besonders prädestiniert sind, wurden als Pilotregionen ausgewählt. In Mneme werden geeignete Technologien im häuslichen Umfeld erprobt, Infrastrukturen und Organisationsstrukturen aufgebaut und die erhobenen Daten durch Fachärzte zertifiziert.
Hieraus ergeben sich drei Hauptbereiche für die Projektarbeit:

•    Das häusliche Umfeld:
Der Umgang mit den alltäglichen Lebensaktivitäten, stellt den Demenz-Patienten täglich vor neue Herausforderungen und ist auch ein Indikator der Therapie. Für die Erfassung der notwendigen und medizinisch sinnvollen Daten wird ein möglichst breites Spektrum von kommerziell erwerblichen Sensoren für die Hausautomation eingesetzt, die sich in den letzten Jahren in zahlreichen Forschungsprojekten bewährt haben. Die Daten der Sensoren werden in einem Home Gateway zusammengeführt, das über ein Framework die heterogenen Kommunikationsstandards der verschiedenen Systeme kapselt, die Daten aufbereitet und sie über eine sichere und definierte Schnittstelle zur Verfügung stellt.

•    Die Organisationsstrukturen :
Für den reibungslosen Ablauf der Prozesse ist es notwendig, eine Telemedizin-Zentrale zu implementieren, die als Dienstleister/Steuerungsstelle zwischen den Kliniken und den Patienten fungiert und als Partner mit Herstellern und Kostenträgern die Vermarktung und Implementierung der Technologie vorantreibt und koordiniert. So wird im Projekt Mneme ein Geschäftsmodell erprobt, das die Nutzung von telemedizinischen Anwendungen als tragfähiges Konzept für die nachstationäre Behandlung etabliert. Die Nachhaltigkeit des Projektes Mneme wird durch die Weiterführung und den Ausbau der entwickelten Konzepte gesichert. Mneme wird so dazu beitragen, dass ein Telemedizin-Zentrum im niedersächsischen Raum institutionalisiert wird.

•    Medizinische Bewertung:
Sinnvolle telemedizinische Technologien sind aus medizinischer Sicht das Monitoring von Aktivitätsprofilen anhand von Strommessungen sowie die Erhebung von Vitalparametern. Diese Werte geben Aufschluss über den Erfolg einer medikamentösen Therapie und des Allgemeinzustandes des Patienten und signalisieren frühzeitig, ob andere Therapiewege, z.B. bzgl. der Einstellung von Medikamenten eingeschlagen werden müssen, bzw. ob eine Wiedervorstellung
in der Klinik nötig ist. Durch einen Feldtest wird gezeigt, dass ein Einsatz von telemedizinischen Anwendungen in der häuslichen Umgebung positive Einflüsse auf den Therapieverlauf hat, die Lebensqualität der Patienten erhöht und den Gesamtprozess der Therapie wirtschaftlich begünstigt.

Am Ende des Projektes wird so ein erprobtes Geschäftsmodell für telemedizinische Anwendungen im häuslichen Umfeld entwickelt und institutionalisiert sein.

 

Personen

Projektleitung Intern

Wissenschaftliche Leitung

Publikationen
Acceptance of sensor networks by dementia patients

Wallbaum, Torben and Frenken, Melina and Meyer, Jochen and Hein, Andreas; 7 Deutscher AAL-Kongress 2014 (AAL 2014); 01 / 2014

Mneme - Telemonitoring for medical treatment-support in dementia

Wallbaum, Torben and Frenken, Melina and Meyer, Jochen and Hein, Andreas and Giehoff, Carsten; 6 Deutscher AAL-Kongress 2013 (AAL 2013); 001 / 2013

Unterstützung von Demenz-Betroffenen durch Home-Tele-Monitoring

Giehoff, Carsten and Wallbaum, Torben and Rahn, Andreas and Rolf, Claus and Boerner, Reinhard J. and Neitzel, Lothar and Link, Irene; 009 / 2013

Partner
CORANTIS-Kliniken GmbH
www.corantis.de
GewiNet e.V.
www.gewinet.de

Laufzeit

Start: 03.05.2012
Ende: 02.05.2013