enera Dezentrale Energieversorgung im Praxistest

Ziele

Der Lösungsansatz: NETZ, MARKT und DATEN - Inkubator für die Energiewende
Der zentrale Gedanke von enera ist, auf Basis der drei intensiv vernetzten Kernbereiche Netz, Markt und Daten den nächsten großen Schritt der Energiewende zu machen. Die Modellregion bildet damit einen Inkubator, indem das Zukunftsprojekt wachsen und gedeihen kann.
NETZ
Im Netzkontext wird gezeigt, welche Voraussetzungen auf energiesystemtechnischer Ebene nötig sind, um das Energienetz auch in Zukunft zuverlässig und effizient zu betreiben. Dabei spielt die Flexibilisierung von dezentralen Erzeugungsanlagen, Verbrauchern und Speichern eine ebenso entscheidende Rolle wie der Einsatz neuer, intelligenter Netzbetriebsmittel zur Schaffung weiterer Optionen bei der Netzführung. Der intensive Einsatz von intelligenten Messsystemen schafft darüber hinaus – insbesondere im Zusammenspiel mit dem Kernbereich Daten – neue Handlungsmöglichkeiten für das Rollenkonzept eines Smart Grid Operators.
MARKT
Die erhöhte Transparenz und Nutzbarkeit von Flexibilitäten im Netz führt zu neuen Möglichkeiten im Markt. Im Fokus steht dabei die verteilnetzdienliche Erweiterung des Intraday-Marktes um regionalisierte Produkte. Somit verfolgt enera unter anderem das Ziel, eine Netzführung unter Nutzung marktlich kontrahierter Flexibilitäten (gelbe Ampelphase) zu demonstrieren, in der Eingriffe zum Erhalt der Stabilität der Verteilnetze auf ein Minimum reduziert sind. Das Marktdesign wird damit an dezentrale, flexibilisierte Erzeugungs- und Verbrauchsanlagen sowie Kurz- und Langzeitspeicher angepasst.
DATEN

Um diese neuen auf Daten basierenden Optionen und Prozesse zu ermöglichen, ist zuerst eine zuverlässige und sichere standardbasierte IKT-Konnektivität aller Anlagen notwendig, um in ein Gesamtsystem integriert zu werden. Um die Datenflüsse zu organisieren und die Anbindung von Analyseanwendungen und Services zu ermöglichen, wird die enera Smart Data und Service Plattform aufgebaut. Damit einher gehen eine optimierte Moderation des Gesamtsystems und vielfache Möglichkeiten zur Realisierung neuer Geschäftsmodelle auf Basis der Digitalisierung („Energiewende-AppStore“).

------
Über diese drei Kernkategorien hinaus befasst sich enera mit der Verstetigung und Übertragbarkeit der Ergebnisse. Zunächst werden die Bürger in der Modellregion das Projekt aktiv mitgestalten und ihre Anforderungen mit einfließen lassen. Die gemachten Erfahrungen werden in zielgruppenspezifische Qualifizierungskonzepte integriert. Darüber hinaus erarbeiten die Partner Konzepte für Informationssicherheit, um diese als Standards weiter zu entwickeln. Nicht zuletzt werden die Ergebnisse des Projekts für zukünftige deutschlandweite Szenarien genutzt, um Vorschläge zum gesetzlichen und regulatorischen Rahmenwerk zu erarbeiten.

Personen
Partner
3M Deutschland GmbH
www.3mdeutschland.de
avacon AG
www.avacon.de
bfe Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.V.
www.bfe.de
Mauell GmbH
www.mauell.de/
devolo AG
www.devolo.de
EEX - European Energy Exchange AG
www.eex.com
ENERCON GmbH
www.enercon.de
energy & meteo systems GmbH
energymeteo.de
Energy Brainpool GmbH & Co. KG
www.energybrainpool.com
EPEX SPOT European Power Exchange SE
www.epexspot.com
EY Ernst & Young GmbH
www.ey.com
EWE AG
www.ewe.de
EWE Netz GmbH
www.ewe-netz.de
Technische Universität Darmstadt - FG Elektrische Energieversorgung unter Einsatz Erneuerbarer Energien (E5)
www.e5.tu-darmstadt.de
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
www.iese.fraunhofer.de
Beton- und Energietechnik Heinrich Gräper GmbH & Co. KG
www.graeper.de
IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH
www.iabg.de
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH)
www.rwth-aachen.de/go/id/hi/
Hochschule Fresenius
www.hs-fresenius.de
Jacobs University Bremen
Landis+Gyr GmbH
www.landisgyr.de
LIKRON GmbH
www.likron.de
Maschinenfabrik Reinhausen GmbH
www.reinhausen.com/de
Nexans Deutschland GmbH
www.nexans.de
NEXT ENERGY EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.
www.next-energy.de
Öko-Institut e.V.
www.oeko.de
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband
www.oowv.de
PPC Power Plus Communications AG
www.ppc-ag.de
ProSyst Software GmbH
www.prosyst.com/
SCHULZ Systemtechnik GmbH
www.schulz.st
Software AG
www.softwareag.com
Space-Time Insight
www.spacetimeinsight.com
swe - Stadtwerke Emden GmbH
www.stadtwerke-emden.de
Stadtwerke Lingen GmbH
www.stadtwerke-lingen.de
TenneT TSO GmbH
www.tennet.eu/de
Teradata Operations, Inc.
www.teradata.de
the peak lab. gmbh & co. kg
www.thepeaklab.com
Theben AG
www.theben.de
Universität Duisburg-Essen - EWL - Lehrstuhl für Energiewirtschaft
www.ewl.wiwi.uni-due.de/
Viessmann Werke GmbH & Co. KG
www.viessmann.de
WEMAG AG
www.wemag.com
Younicos AG
www.younicos.com
enera

Ansprechpartner

Laufzeit

Start: 01.01.2017
Ende: 31.12.2020

Website des Projekts

Fördermittelgeber

BMWi

Im Rahmen des Förderprogrammes SINTEG

Sinteg

Verwandte Projekte

Designetz

Baukasten Energiewende - Von Einzellösungen zum effizienten System der Zukunft