SiNED Systemdienstleistungen für sichere Stromnetze in Zeiten fortschreitender Energiewende und digitaler Transformation

Motivation

Die insgesamt deutlich wachsende elektrische Energiegewinnung wird immer mehr auf eine Vielzahl von dezentralen und fluktuierend einspeisenden Photovoltaik- und Windkraft-Anlagen basieren. Die Kombination einer großen Anzahl unterschiedlicher fluktuierend einspeisender Anlagen mit gut planbaren und gut regelbaren Anlagen führt zu einer hohen Komplexität sowohl der Planung als auch des Betriebs der elektrischen Netze. Zudem erhöht sich der Koordinations- und der Kommunikationsaufwand zwischen den betroffenen Akteuren. Die Interaktionen innerhalb des Energieverteilnetzes sowie zwischen der Verteil- und Übertragungsnetzebene werden daher durch das komplexe und adaptive Verhalten seiner Netzteilnehmer ansteigen. Dadurch steigen die Anforderungen an die Netzbetriebsführung und das Spannungsebenen übergreifende Management von SDL. Dies führt zu steigenden Anforderungen an den Umfang und die Resilienz der digitalen Transformation des Energiesystems sowie zu neuen Anforderungen an die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen des zukünftigen elektrischen Energieversorgungssystems. Gleichzeitig ergeben sich aus der digitalen Transformation neue Chancen für die Bemessung, Bereitstellung und Koordination der im neuen Systementwurf erforderlichen SDL.

Aus diesen Gründen müssen die Rahmenbedingungen und die Optionen zur Bereitstellung von SDL aus technischer, wirtschaftlicher und regulatorischer Sicht dringend weiterentwickelt und an die kommenden Anforderungen angepasst werden.

 

Ziele

In diesem Verbundprojekt werden die bisherigen SDL für zukünftige Stromnetze weiterentwickelt und an die durch die digitale Transformation und fortgeschrittene Energiewende veränderten Anforderungen und Möglichkeiten angepasst. Außerdem werden neue Methoden und Systeme für die Bereitstellung erforderlicher und für die Abrechnung erbrachter SDL konzipiert und evaluiert. Gemeinsam werden Lösungen für den sicheren Betrieb zukünftiger Stromnetze mit hohem Anteil dezentraler Erzeugungsanlagen entwickelt und überprüft. Insbesondere für windstarke Regionen wie Niedersachsen mit einem hohen Anteil von Windkraftanlagen ist es von besonderer Bedeutung, Lösungen für den koordinierten Einsatz der SDL zur Bewältigung fluktuierender Einspeisung und für das Engpassmanagement durch Stromspeicherung und zuschaltbare Lasten in einem abgestimmten Netzbetrieb zu finden. Der OFFIS-Teil konzentriert sich hauptsächlich auf den flexiblen Einsatz von SDL in Distributionsnetzwerken durch die Nutzung von Informationstechnologie.

 

Technologien

Decentralized & distributed optimization, IEC PAS 62559, Swarm intelligence, Game theory, Cyber resilience. 

Personen

Projektleitung Intern

Wissenschaftliche Leitung

Partner
TU Braunschweig, elenia - Institut für Hochspannungstechnik und Elektr. Energieanlagen
www.tu-braunschweig.de/elenia
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
www.uni-hannover.de
TU Clausthal
www.tu-clausthal.de
DLR-Institut für Vernetzte Energiesysteme
www.dlr.de/ve
SiNED

Laufzeit

Start: 01.01.2020
Ende: 01.01.2023

Fördermittelgeber

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Verwandte Projekte

Smart Nord

Forschungsverbund Intelligente Netze Norddeutschland

CybResLab

Smart Grid Cyber-Resilience Labor