CrESt Collaborative Embedded Systems

Motivation

Mit dem Übergang von klassischen eingebetteten Systemen zu vernetzten, kollaborierenden eingebetteten Systemen entsteht eine große Bandbreite neuer Anwendungsmöglichkeiten für die deutsche Industrie. Die Fähigkeit eines Unternehmens, kollaborierende eingebettete Systeme mit höchster Qualität effizient entwickeln zu können, wird sich daher zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor entwickeln. Gleichzeitig führt dieser Übergang aber auch zu einem Sprung in der Komplexität der zu betrachtenden Systeme. Es müssen nicht mehr nur einzelne eingebettete Systeme, sondern dynamisch zur Laufzeit entstehende Verbünde kollaborierender eingebetteter Systeme betrachtet werden. Da der Produkterfolg im Bereich von eingebetteten Systemen sehr stark durch deren Qualität bestimmt ist, ist es notwendig, trotz der steigenden Komplexität die Systemqualität garantieren zu können. Dazu ist es unerlässlich, mit effizienten Methoden die Komplexität kollaborierender eingebetteter Systeme beherrschen zu können.

Ziele

Das Zukunftsprojekt „Collaborative Embedded Systems“ (CrESt) hat zum Ziel, ein umfassendes Rahmenwerk für die Entwicklung kollaborierender eingebetteter Systeme zu schaffen, das die neuartigen Herausforderungen in der Entwicklung kollaborierender eingebetteter Systeme in dynamischen Systemverbünden auf Basis der SPES Entwicklungsmethodik adressiert und damit der deutschen Industrie einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil in diesen zukunftsträchtigen und bedeutenden Anwendungsfeldern verschafft.

Technologien

In den Förderprojekten „Software Platform Embedded Systems“ (SPES2020) sowie dem Nachfolgeprojekt SPES_XT wurden die Grundlagen für einen umfassenden methodischen Baukasten zur durchgängigen modellbasierten Entwicklung eingebetteter Systeme erarbeitet. Die in SPES 2020 und SPES_XT entstandenen Methoden und Werkzeuge ermöglichen es, die Komplexität eingebetteter Systeme im Entwicklungsprozess zu beherrschen und damit hochqualitative eingebettete Systeme effizient zu entwickeln. Deshalb bilden die Ergebnisse der SPES Projekte eine exzellente Ausgangsbasis in Richtung der nächsten Komplexitätsstufe, die mit der Entwicklung kollaborierender eingebetteter Systeme erreicht wird. Es ist daher für Unternehmen der deutschen Industrie von großer Bedeutung einen Einstieg in diese Technologie zu finden, um die Vorreiterstellung zu festigen und zukünftig im internationalen Wettbewerb bestehen zu können.

Personen

Projektleitung Intern

Projektleitung Extern

Wolfgang Böhm, TU München

Wissenschaftliche Leitung

Publikationen
Modeling and Analyzing Context-Sensitive Changes during Runtime

Wehrstedt, Jan Christoph and Brings, Jennifer and Caesar, Birte and Daun, Marian and Feeken, Linda and Hildebrandt, Constantin and Klein, Wolfram and Malik, Vincent and Wirtz, Boris and Wolf, Stefanie; Model-Based Engineering of Collaborative Embedded Systems: Extensions of the SPES Methodology; 2021

Goal-Based Strategy Exploration

Obe, Patricia Aluko and Brings, Jennifer and Daun, Marian and Feeken, Linda and Mirzaei, Elham and Neumann, Martin and Nickles, Jochen and Rösel, Simon and Sauer, Markus and Schlingloff, Holger and Stierand, Ingo and Zernickel, Jan-Stefan; Model-Based Engineering of Collaborative Embedded Systems: Extensions of the SPES Methodology; 2021

Modeling and Analyzing Context-Sensitive Changes during Runtime

Wehrstedt, Jan Christoph and Brings, Jennifer and Caesar, Birte and Daun, Marian and Feeken, Linda and Hildebrandt, Constantin and Klein, Wolfram and Malik, Vincent and Wirtz, Boris and Wolf, Stefanie; Model-Based Engineering of Collaborative Embedded Systems: Extensions of the SPES Methodology; 2021

Goal-Based Strategy Exploration

Obe, Patricia Aluko and Brings, Jennifer and Daun, Marian and Feeken, Linda and Mirzaei, Elham and Neumann, Martin and Nickles, Jochen and Rösel, Simon and Sauer, Markus and Schlingloff, Holger and Stierand, Ingo and Zernickel, Jan-Stefan; Model-Based Engineering of Collaborative Embedded Systems: Extensions of the SPES Methodology; 2021

Partner
Bertrandt GmbH
www.bertrandt.com
Expleo Germany
de.expleogroup.com
FEV GmbH
www.fev.com
Fortiss GmbH
www.fortiss.org
Fraunhofer FOKUS
www.fokus.fraunhofer.de
Fraunhofer IESE
www.iese.fraunhofer.de
Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg - Professur für Automatisierungstechnik
www.hsu-hh.de/aut
Humboldt Universität Berlin
www.informatik.hu-berlin.de
INCHRON GmbH
www.inchron.com
InSystems GmbH
www.insystems.de
Itemis AG
www.itemis.de
Model Engineering Solutions GmbH
www.model-engineers.com
PikeTec GmbH
www.piketec.com
pure-systems GmbH
www.pure-systems.com/
Robert Bosch GmbH
www.bosch.de
RWTH Aachen
www.se-rwth.de
TU Berlin
www.tu-berlin.de
TU Braunschweig
www.tu-braunschweig.de
TU Kaiserslautern
www.uni-kl.de
TU München
www.tum.de
Universität Duisburg-Essen
www.uni-due.de
CrESt

Laufzeit

Start: 01.02.2017
Ende: 30.04.2020

Website des Projekts

Fördermittelgeber

Verwandte Projekte

SPES_XT

Software Platform Embedded Systems 2020_XT

SPES 2020

Software Plattform Embedded Systems 2020