Audio-PSS Entwicklung von Produkt-Service-Systemen in der Tele-Audiologie

Motivation

Nachlassende Hörfähigkeit ist eine der häufigsten Funktionseinschränkungen im Alter. Moderne Hörsysteme bieten Hilfe, erfordern jedoch eine mehrwöchige, belastende Eingewöhnungs- und Anpassungsphase. Aktuelle, vernetzte Hörsysteme, die das Hörgerät mit dem Smartphone verbinden, ermöglichen hier neue Lösungen, führen aber auch zu grundlegenden Veränderungen traditioneller Geschäftsmodelle in der Hörgeräteakustik.

Ziele

Das Projekt Audio-PSS verfolgt zwei Ziele: Zum einen sollen die Akzeptanz und der Komfort moderner Hörsysteme für Hörgeschädigte erhöht, zum anderen neue Geschäftsmodelle in der Hörgeräteindustrie untersucht werden. Hierfür werden innovative Dienstleistungen auf Basis eines vernetzten Hörsystems entwickelt und evaluiert.

Technologien

Basierend auf erlebten Hörsituationen des Nutzers und Erfahrungen weiterer Nutzer werden die Hörgeräteträger in der Eingewöhnung und in der langfristigen Nutzung orts- und zeitunabhängig unterstützt. Zudem können zusätzliche Dienste realisiert werden: So können Schwerhörenden Restaurants oder Kulturstätten mit guter Akustik dargestellt werden, und es können Lärmlandkarten für die Umweltforschung oder Stadtplanung erstellt werden. Das Projekt zeigt damit am Beispiel der Hörgeräteakustik, wie die digitale Transformation mittels personenbezogener Dienstleistungen erfolgreich gestaltet werden kann.

Personen

Projektleitung Intern

Projektleitung Extern

Prof. Dr. Carsten Schultz, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Wissenschaftliche Leitung

Partner
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Lehrstuhl für Technologiemanagement
https://www.techman.uni-kiel.de/
KIND Hörgeräte GmbH & Co. KG
https://www.kind.com/
audifon GmbH & Co. KG
http://www.audifon.com/
Kompetenzzentrum HörTech gGmbH
www.hoertech.de/

Laufzeit

Start: 01.08.2017
Ende: 31.07.2020

Fördermittelgeber