OR.NET Sichere dynamische Vernetzung in Operationssaal und Klinik

Ziele

In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit ca. 15 Mio. € geförderten FuE-Großprojekt "OR.NET" beschäftigen sich insgesamt 57 Partner unter Leitung des Universitätsklinikums Heidelberg, der TU München und der RWTH Aachen mit der Entwicklung, Erprobung und Normung von Konzepten für eine herstellerübergreifende dynamische Vernetzung von computergesteuerten Medizingeräten im OP untereinander und der Interaktion dieser Geräte mit medizinisch zugelassener Software.

Während im Bereich der Unterhaltungselektronik ein problemloses Zusammenspiel von Komponenten wie MP3-Playern, Smartphones, Kameras, Monitoren und Druckern verschiedenster Hersteller längst Alltag ist, sind die medizintechnischen Geräte im OP heute nach wie vor monolithische Gesamtsysteme einzelner Hersteller mit eingeschränkter Modularität und Austauschbarkeit. Ein wesentlicher Grund dafür sind die Regelungen für die Prüfung und Zulassung von Medizinprodukten sowie die damit in Zusammenhang stehende Problematik des Risikomanagements vernetzter Medizinprodukte. Hier will das Projekt OR.NET auf der Basis serviceorientierter Architekturen neue Konzepte für eine sichere Vernetzung von Medizintechnik- Komponenten verschiedener Hersteller untereinander und mit der IT-Infrastruktur außerhalb des Operationssaals schaffen.

Der OFFIS-FuE-Bereich Gesundheit beschäftigt sich im Projekt OR.NET primär mit der Frage der Anbindung der bildgebenden Systeme (Röntgen- und Ultraschallgeräte, Computer- und Kernspintomographen, Bildarchive, Befundungs- und OP-Planungssysteme), welche auf der Basis des DICOM-Standards miteinander vernetzt sind, an die serviceorientierte OR.NET- Middleware im OP. Darüber hinaus ist OFFIS in Zusammenarbeit mit DIN, DKE und IHE an der Überführung der Projektergebnisse in die Normung beteiligt.

Personen

Wissenschaftliche Leitung

Publikationen
Dynamic DICOM configuration in a service-oriented medical device architecture

Schlamelcher, Jan; Onken, Michael; Eichelberg, Marco; Hein, Andreas; Engineering in Medicine and Biology Society (EMBC), 2015 37th Annual International Conference of the IEEE; 2015

Partner
UniTransferKlinik GmbH
TU München, Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme
TU München, Lehrstuhl MIMED im Bereich Mechatronik
TU München, Minimal-invasive Interdisziplinäre Therapeutische Intervention (MITI)
Uniklinik der RWTH Aachen, Integrierte Teleanästhesiologie
Uniklinik der RWTH Aachen, Klinik für Anästhesiologie
Uniklinik der RWTH Aachen, Neurochirurgie
Uniklinik der RWTH Aachen, Orthopädische Klinik
Uniklinik Leipzig, Klinik für Herzchirurgie
Uniklinik Leipzig, Klinik für HNO
Uniklinik Leipzig, Klinik für Neurochirurgie
Uniklinik Tübingen, Radiologische Universitätsklinik
Uniklinik Tübingen, Universitäts- Frauenklinik
Uniklinik Tübingen, Universitätsklinik für Radiologie
Uniklinik Tübingen, Universitätsklinik für Urologie
TU München, Institut für Informatik, Robotics and Embedded Systems
Universitätsklinikum Heidelberg, Zentrum für Informations- und Medizintechnik
Universitätsklinikum Schleswig- Holstein, Chirurgie
Universitätsklinikum Schleswig- Holstein, Stabsstelle IT
Universität Leipzig, ICCAS
Universität Rostock, Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik
www.imd.uni-rostock.de/
Universität zu Lübeck, Institut für Softwaretechnik und Programmiersprachen
Universität zu Lübeck, Institut für Telematik
Universität zu Lübeck, Institut für Medizinische Informatik
www.imi.uni-luebeck.de
VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik
VISUS Technology Transfer GmbH
www.visus.com
Vital Images Germany GmbH
Ziehm Imaging GmbH
MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH
MedPlan Engineering GmbH
Conworx Technology GmbH
DIN - Deutsches Institut für Normung e. V.
www.din.de
Forschungsstelle für Medizinproduktrecht (FMPR)
Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS
www.fokus.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS
www.mevis.fraunhofer.de
how to organize
IHE Deutschland e. V.
Ingenieurbüro Wolfgang Blocher
Inomed Medizintechnik GmbH
KARL STORZ SE & Co. KG
www.karlstorz.com
Klinikum Rostock, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
KLS Martin Group
LOCALITE GmbH
Carl Zeiss Meditec AG
MT2IT
Möller-Wedel GmbH
www.moeller-wedel.com/
qcmed GmbH Quality Consulting Medical
Rhön-Kliniken AG
Richard Wolf GmbH
RWTH Aachen, Lehrstuhl für Medizinische Informationstechnik (MedIT)
RWTH Aachen, Lehrstuhl für Medizintechnik (mediTEC)
Siemens HealthCare
STARC medical GmbH
SurgiTAIX AG
Synagon GmbH
Söring GmbH
TRILUX GmbH & Co. KG Medical Technology

Laufzeit

Start: 01.09.2012
Ende: 30.04.2016

Fördermittelgeber

BMBF

FKZ: 16KT1237