share-it! Synergistic Health Data Access for Research and CarE – Innovation and Translation

Motivation

Zusätzlich zu den Datenintegrationszentren wird das Konsortium

während der Konzeptphase in mehreren klinischen Szenarien mit hoher

Praxisrelevanz überprüfbare Komponenten ausarbeiten, die den Mehrwert

des standortübergreifenden Datenaustauschs für Forschung und Versorgung

demonstrieren sollen. Um den langfristigen Betrieb und die

Weiterentwicklung der aufzubauenden Infrastrukturen an den Standorten zu

sichern, wird ein Konzept zur Stärkung der Medizininformatik in

Forschung, Lehre und Weiterbildung erarbeitet.

Ziele

Konzeption lokaler Datenintegrationszentren und deren Vernetzung zum

Zwecke des standortübergreifenden Datenaustauschs von

Universitätskliniken zur Verbesserung von Forschung und

Patientenversorgung ist Ziel des Projektes „Synergistic Health Data

Access for Research and CarE – Innovation and Translation”

(„share-it!“). Im Rahmen der Konzeptphase des BMBF-Förderkonzeptes

Medizininformatik ist OFFIS unter wissenschaftlicher Leitung von Prof.

Rainer Röhrig Teil des share-it!-Konsortiums.

Für die zu entwickelnden Konzepte für Datenintegrationszentren wird

die an den Standorten bereits vorhandene IT-Infrastruktur analysiert.

Dabei werden geeignete Akteure, Komponenten und Prozesse systematisch

identifiziert. Der Austausch der an den einzelnen Standorten vorhandenen

Daten soll ausgehend von den Datenintegrationszentren unter Verwendung

internationaler Standards (zum Beispiel HL7 FHIR, IHE, DICOM) erfolgen.

Technologien

HL7 FHIR, IHE, DICOM

Personen

Projektleitung Intern

Projektleitung Extern

Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann (Universität Greifswald)

Wissenschaftliche Leitung

Partner
Uniklinikum Carl Gustav Carus der TU Dresden
Universitätsmedizin Greifswald
www2.medizin.uni-greifswald.de/
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
www.uke.de/
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
www.uksh.de/

Laufzeit

Start: 01.08.2016
Ende: 30.04.2017

Fördermittelgeber

BMBF

FKZ: 01ZZ1608E