Mobilitätswende Mobilitätswende „spielerisch“ beschleunigen

Motivation

Die Städte in Deutschland stehen vor großen Herausforderungen. Die Mobilitätswende ist eine der drängendsten. Als wäre dies nicht schon genug, besteht parallel dazu der Wunsch nach breiterer Öffentlichkeitsbeteiligung. Heterogene Interessen müssen eingebunden werden.

Planungs- und Mobilitätsreferate der kommunalen Verwaltungen kommen hier an ihre Grenzen. Fachdiskussionen drehen sich im Kreis. Die Möglichkeiten alternativer Mobilitätslösungen für die „letzte Meile“ sind in ihrer Breite zu wenigen Beteiligten bekannt. Politische Vertreter schrecken häufig vor Entscheidungen zurück oder versuchen diese über eine Vielzahl von Studien zu rationalisieren. Die Folge: Entscheidung und Umsetzung in der Gemeinde verzögern sich.

Es braucht moderne Moderationswerkzeuge, zugeschnitten auf komplexe Sachverhalte, mit einer Vielzahl an Beteiligten. In den Niederlanden setzten staatliche und kommunale Verwaltungen verstärkt auf den Einsatz von Spielen (Planspielen oder Policy Games).

Ziele

Das Bundeswirtschaftsministerium hat im Rahmen des Förderprogrammes Innovative Geschäftsprozesse (IGP) unser Projekt, in einem mehrstufigen Verfahren, ausgewählt. Unsere Kommunikationslösung erleichtert den fachlichen Austausch und beschleunigt Umsetzung signifikant.

In Spielen gelingt es, Teilnehmergruppen unabhängig von Alter, Ausbildungsstand oder ethnischem Hintergrund in Diskussionen einzubinden. Jeder Mensch kann spielen.

Unsere Idee verbindet dabei die Vorteile von digitalen und analogen Spielen: Ein digitales ‘PlugIn‘ für analoge Planspiele im Bereich Mobilitätswende, mit dem Focus Micromobilität bzw. letzte Meile. Das Grundgerüst bilden analoge, in schnellen Co-Creation Prozessen erstellte Planspiele. Dies stellt eine schnelle Anpassung an die lokale Situation sicher. Diese Spiele werden mit digitalen Daten angereichert und mit der Realität verbunden. Die digitale Erweiterung stellt den Import von aktuellen Mobilitätsdaten sicher. Diese Daten unterstützen signifikant den fachlichen Austausch über Fragestellungen zur Mobilitätswende (Cargo Bikes, Micro Depots, Kostentransparenz einzelner Verkehrsträger…). Komplexität und Umfang können je nach Zielgruppe variiert werden. Dies erhöht die Realitätsnähe und Aussagekraft der durchgespielten Settings. Und: die Lösungen erreichen eine breitere Akzeptanz, weil wir die Teilnehmenden im Spiel - digital angeleitet -  konträre Perspektiven übernehmen lassen. Die Übernahmen von Perspektiven und Interessen wird für die Teilnehmenden erleichtert (beispielsweise durch digitale Voting-Prozesse).

Mit der skizzierten Lösung haben unsere Auftraggeber Zugriff auf eine fast unbegrenzte Anzahl von Szenarien. Das zu erstellende digitale PlugIn verbindet sich mit bereits vorliegenden Planspiel-Konzepten und greift parallel die Plattformidee auf. In einer Open Source Variante könnte das Ergebnis Planungsbüros und Mobilitätsverbünden zur Verfügung gestellt werden. Unsere Lösung verbindet individuelle haptische Lösungen mit standardisierten elektronischen Elementen. Dies spart Ressourcen und Kosten in der Erstellung.

Personen

Projektleitung Extern

intrestik - weiter mit spielen

Wissenschaftliche Leitung

Partner
intrestik - weiter mit spielen
www.intrestik.de
Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Institut für Medienwissenschaften, Lehrstuhl Medienästhetik/Medienkultur
www.hbk-bs.de/einrichtungen/institute/imw/

Laufzeit

Start: 01.05.2021
Ende: 30.04.2022

Fördermittelgeber