LivingSmart Wohnquartiere neu gedacht – Service-gesteuert: lebensnah, integrativ, intelligent, innovativ

Motivation

Der demografische Wandel hat Auswirkungen auf das Zusammenleben von Familien und die Übernahme familiärer Rollen. Die Abnahme familiärer Betreuungskapazitäten führt zu einer Kluft zwischen den erkennbaren Problemlagen in alltäglichen Betreuungssituationen und dem, was als notwendig und wünschenswert erachtet wird. Für viele Menschen hängt die Lebensqualität von der Ausgestaltung des direkten Lebensumfeldes im Quartier inklusive passender Dienstleistungsangebote und der Einbindung in die lokale Gemeinschaft ab. Die lokalen Rahmenbedingungen spielen deshalb sowohl für junge Familien als auch für das Leben im Alter eine entscheidende Rolle. Dazu gehören soziale Netzwerke ebenso wie Wohlfahrt-Strukturen, Dienstleistungsangebote sowie bürgerschaftliches Engagement. Hier gilt es Netzwerke zu entwickeln, die durch eine Anpassung des Wohnumfeldes, der Infrastruktur sowie der Versorgung mit Einkaufs und sonstigen Dienstleistungsangeboten stärker auf den tatsächlichen Bedarf ausgerichtet werden.

Ziele

Das Projekt LivingSmart verfolgt das Ziel, die Prozesse rund um ein intelligentes Wohnquartier zu optimieren, Bedarfe zu identifizieren, individualisierte Dienstleistungsangebote zu entwickeln sowie entsprechende Befähigungen seitens der Dienstleistungserbringer und Empfänger zu fördern. Hierzu wird eine Dienstleistungsstrategie für Wohnquartiere entwickelt. Dabei sollen Dienstleistungen (z.B. Fahrdienste/Gruppenfahrten, Betreuungsdienste, Beratung, Schulungsangebote) besser abgestimmt durch ein virtuelles, generationenübergreifendes Case-Management als Dienstleistungsbündel zur Verfügung gestellt werden.

Technologien

Technologische Basis des Projekts ist eine hybride wohnorts- und personennahe Dienstleistungsplattform, die sowohl die Qualität der Angebote sicherstellt, als auch die Abwicklung der Dienstleistung abbildet und daraus die Bedarfe der Kunden identifiziert. OFFIS erforscht, wie in dieser Dienstleistungsplattform auf der Basis von Verfahren des maschinellen Lernens sinnvolle Empfehlungen für personalisierte Dienstleistungen, Hochrechnungen für die Entwicklung des – individuellen wie quartiersbezogenen – Bedarfs an Dienstleistungen sowie eine Optimierung von Dienstleistungen durch bessere Verzahnung realisiert werden können.

Personen

Projektleitung Extern

Dr. Chris Richter, ANIMUS GmbH & Co. KG, Ratingen

Wissenschaftliche Leitung

Partner
ANIMUS GmbH & Co. KG
animus.de
Johanniter- Unfall- Hilfe e.V.
www.johanniter.de
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
www.informatik.uni-kiel.de
bfe Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.V.
www.bfe.de
pme Familienservice GmbH
www.familienservice.de

Laufzeit

Start: 01.09.2018
Ende: 31.08.2021

Fördermittelgeber

BMBF