Klebtechnische Prozesse neu betrachtet

10.09.2019 Produktion

Unsere Kollegen Jannike Illing und Wilko Heuten bei der Schulung für Klebpraktiker am Fraunhofer IFAM in Bremen

Klebtechnik ist in vielen Produktionsbereichen ein fester Bestandteil und wird als Querschnittstechnologie fest in vorhandene Produktionsprozesse integriert. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt Step-Up hat das Ziel, Mitarbeiter bei diesen klebtechnischen Fertigungsprozessen zu unterstützen.

Zentraler Lösungsansatz des Projektes ist die Kombination und Integration einer existierenden Software für die Fertigung und des Remote Expert Systems in einen ganzheitlichen Ansatz zur Mitarbeiterunterstützung in der klebtechnischen Fertigung – von der ersten Oberflächenvorbereitung bis hin zur abschließenden automatisierten Qualitätssicherungsdokumentation des Gesamtprozesses.

Eine der zentralen Projektaufgaben bei OFFIS ist die Prüfung von Möglichkeiten einer Technikunterstützung durch tragbare Geräte und Augmented Reality. Zielsetzung dabei ist die normgerechte Abbildung klebtechnischer Prozesse, die Bereitstellung aller notwendigen Informationen zur Durchführung (paralleler) Arbeitsschritte sowie die Untersuchung einer möglichen Semi-Automatisierung von erforderlichen Dokumentationen wie (Kleb-)Protokolle.

Um sowohl die Arbeitsumgebung als auch die Arbeitsbedingungen von klebtechnischem Personal besser zu verstehen, hat das Projekt an einer Schulung für Klebpraktiker am Fraunhofer IFAM in Bremen teilgenommen,

Im August wurden dann Experten-Interviews durchgeführt, in deren Rahmen eine Bedarfsanalyse für mögliche Technikunterstützung vorgenommen wurde, um einen Einblick in die Sichtweisen verschiedener Stakeholder zu erhalten.

Mehr zum Projekt finden Sie unter https://www.offis.de/offis/projekt/step-up.html