Identifikation von Automationsrisiken hochautomatischer Fahrfunktionen in PEGASUS

Matthias Büker, Birte Kramer, Eckard Böde, Sebastian Vander Maelen, Martin Fränzle
AAET Automatisiertes und vernetztes Fahren
Die Identifikation von Automationsrisiken bedient sich einer iterativen erweiterten Sicherheitsanalyse. Sie dient dem Ziel, Ursachen für Risiken, die durch die Einführung hochautomatisierter Fahrfunktionen (HAF-Funktionen) entstehen frühzeitig zu identifizieren. Im Rahmen der Analyse werden insbesondere die für eine Gefährdung ursächlichen Umgebungsbedingungen identifiziert und in Form von Parameterbereichen logischer Szenarien (Bagschik, et al. 2017) beschrieben. Dies ermöglicht im späteren Testprozess ein zielgerichtetes Testen und belegt eine hinreichende Testfallabdeckung.
Februar / 2019
inproceedings
ITS mobility e. V.
315- 329