Ein Family-of-Systems Engineering Ansatz zur Ableitung von IKT-Standardisierungspotenzialen

BIB
Johann SchützMaike Salbeck
ScienceLab 2020
Der Wandel des Energienetzes von einer zentralen hin zu einer dezentralen Energieversorgung geht mit einer Vielzahl neuer Herausforderungen einher. Bei der Realisierung eines solchen intelligenten Stromnetzes bzw. Smart Grids nehmen IKT eine zentrale Rolle ein. Durch die Schaffung und Hebelung von wechselseitigen Synergieeffekten zwischen allen Akteuren lassen sich Potenziale erschließen zu denen kein Akteur für sich alleine im Stande wäre. Dies setzt jedoch hohe Anforderungen an die Qualität und Standards der Interoperabilität voraus. Dieser Kurzbeitrag stellt einen auf Family-of-Systems Engineering basierenden Ansatz zur Ableitung von IKT-Standardisierungspotenzialen vor.
Januar / 2020
inproceedings
SINTEG
Designetz
Baukasten Energiewende - Von Einzellösungen zum effizienten System der Zukunft