UMLbaT UML based Transformation

Motivation

Für die Realisierung der sogenannten Smart Grids entstehen verschiedene Herausforderungen für die Energiebranche. Eine Hürde die es zu bewältigen gilt, ist in der integrierten Kommunikation unter den Energiemanagement-, Distributionsmanagement-, Energieerzeugungs-, und SCADA-Systemen zu finden. In diesem Fall ist die Interoperabilität in der Syntax und Semantik dieser Systeme einer der zu adressierenden Kernpunkte. Um die Interoperabilität zwischen den verschiedenen Applikationen, Akteuren und Geräten in den zukünftigen Smart Grids, unter denen eine große Menge an Daten ausgetauscht werden müssen, zu gewährleisten, sind standardisierte Komponenten eine Voraussetzung. Das CIM ist einer der empfohlenen Hauptstandards für Smart Grids und stellt unter anderem ein umfassendes Datenmodell für den Energiebereich bereit. Ein weiterer empfohlener Standard ist die IEC 61850, die ebenfalls ein Datenmodell beinhaltet, darüber hinaus aber auch Kontroll- und Steuerungsfunktionen berücksichtigt. Des Weiteren wird durch die OPC UA Architektur eine Information und Kommunikation Technologie (ICT – Information and Communication Technology), spezifisch eine Server-Client-Kommunikation, dargestellt, welche in domänenspezifischen Kontexten genutzt werden kann. Diese Architektur basiert auf abstrakte Daten und Informationsmodellen. Werden diese Standards kombiniert, kann eine hohe interoperable Infrastruktur ermöglicht werden, die die semantischen und syntaktischen Erfordernisse abdeckt. Um die Kombination zu arrangieren muss das CIM bzw. IEC 61850 zu einem vom OPC UA lesbaren Adressraum transformiert werden, der eine übergangslose Kommunikation von Prozess-, Automatisierungs- und Managementebenen zulässt.

Ziele

Das Ziel dieses Entwicklungsprojekts ist es, ein automatisiertes Transformationswerkzeug zu erstellen, das es ermöglicht aus Unified Model Language (UML) Modellen vom Common Information Model (CIM) und 61850 OPC UA Adressräume zu generieren. Zudem soll das Werkzeug einen intuitiven Designer, zur Erstellung von Instanzen für den zu generierenden Adressraum, beinhalten. Da das Werkzeug intuitiv bedienbar sein soll, wurde das Wizard-Konzept aufgegriffen, das den oder die Benutzer/-in Schritt für Schritt durch die Generierung leitet. UMLbaT ist eine Weiterentwicklung des Add-Ins CIMbaT (CIM based Transformation), das zu einem ähnlichen Zweck im OFFIS im Rahmen der Vorlaufforschung  entwickelt wurde, aber nur eine Transformation von CIM-basierten Modellen zu OPC UA Adressräumen ermöglicht.

Technologien

Das Werkzeug wird als Add-In für das Programm Enterprise Architect von Sparx in der Programmiersprache C# entwickelt.

Personen

Projektleitung Intern

Wissenschaftliche Leitung

Ansprechpartner

Diplom-Informatiker Klaus Piech
Diplom-Informatiker
Klaus Piech

Laufzeit

Start: 01.03.2012
open

Website des Projekts