SGTL Smart Grid Teaching Lab – „Smart Grids in Lehre und Ausbildung erfahrbar machen“

Ziele

Die Digitalisierung der Energiewende führt zu einem zunehmenden Rollout von Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) wie intelligenten Messsystemen, Smart Meter Gateways und neuen Automatisierungssystemen. Smart Grids werden daher ein hochgradig vernetztes System von Erzeugern, Verbrauchern, Speichern, Netzbetriebsmitteln, intelligenten Automatisierungssystemen und IKT sein. Gerade in der akademischen Lehre sowie der beruflichen Aus- und Weiterbildung ist das komplexe Zusammenwirken von elektro- und informationstechnischen Komponenten in Smart Grids allerdings nicht ohne weiteres vermittelbar – es fehlt oft die Möglichkeit, praktische Erfahrungen und didaktisch nutzbare Demonstrationen in die Aus- und Weiterbildung einzubeziehen.

Diesem Thema widmet sich OFFIS im nun bewilligten Projekt „Smart Grid Teaching Lab – Smart Grids in Lehre und Ausbildung erfahrbar machen“ gemeinsam mit der BFE und Universität Oldenburg unter Leitung der Particon GmbH. Im Rahmen des Projekts wird ein für Lehre sowie Aus- und Weiterbildung geeignetes Smart Grid Teaching Lab konzipiert und in einer ersten Ausbaustufe umgesetzt. Dazu stellt OFFIS das „Smart Energy Simulation and Automation Labor“ (SESA Lab) zur Verfügung, um ein ausgewähltes Niederspannungsnetz einschließlich der angeschlossenen Verbraucher und Erzeuger simulativ nachzubilden. Der Flexibilitätsmanager ISAAC – ein intelligentes Automatisierungssystem, das die Freiheitsgrade dezentraler Anlagen für einen stabilen Netzbetrieb erschließt – wird über die Simulationsmiddleware mosaik an die Simulation angebunden, um so einen Smart-Grid-Betrieb abzubilden. Mittels einer gemeinsam zu entwickelnden interaktiven Visualisierung werden perspektivisch Netz- und Anlagenzustände visuell aufbereitet und interaktive Steuerungsmöglichkeiten angeboten – so sollen Zusammenhänge am konkreten Beispiel erklärt werden können und ein interaktives Hands-on der Studierenden bzw. Auszubildenden ermöglicht werden.
Das Projekt wird gefördert durch die Stadt Oldenburg und unterstütz damit das durch das Oldenburger Energiecluster OLEC identifizierte Handlungsfeld „Energiebildung“ im „Masterplan Energie Weser-Ems 2020“. Der Masterplan ist in Zusammenarbeit mit dem Strategierat Energie Weser-Ems entstanden.

Technologien

  • mosaik
  • ISAAC
  • SESA-Lab
Personen

Projektleitung Intern

Projektleitung Extern

Dr. Martin Tröschel (Particon)
Partner
Particon GmbH
www.particon.de
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Department für Informatik, Abteilung Umweltinformatik
https://www.uni-oldenburg.de/ui/
bfe Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.V.
www.bfe.de

Laufzeit

Start: 01.12.2016
Ende: 31.05.2017

Fördermittelgeber

Stadt Oldenburg

Verwandte Projekte

mosaik

Modulare Simulation aktiver Komponenten im Smart Grid