SAFE Safe Automotive soFtware architEcture

Ziele

Moderne Fahrzeuge sind mit vielen sehr komplexen eingebetteten Systemen ausgestattet, die eine Vielzahl von Software und Hardware unterschiedlicher Zulieferer vereinen. Da viele der heutigen Innovationen sich auf die aktive und passive Sicherheit konzentrieren bestehen hohe Anforderungen an die Zuverlässigkeit und Funktionalität der Systeme, welche wiederum Druck auf die Entwicklungsprozesse hervorrufen. Derartige Herausforderungen verlangen einen effizienten und wirtschaftlichen Ansatz, der eine Standardisierung der Methoden und Architekturen zur Nutzung im System-, Software- und Hardwaredesign erfordert.

Weitere Herausforderungen ergeben sich aus neuen Standards. Führende Automobilhersteller und Zulieferer haben gemeinsam die "automotive open system architecture" (AUTOSAR) entwickelt, die bereits in vielen Bereichen genutzt wird. Die neue ISO 26262 adressiert die funktionale Sicherheit von elektrischen/elektronischen Systemen in Fahrzeugen und definiert Anforderungen an den gesamten Entwicklungsprozess. 

Das Projekt SAFE befasst sich mit den genannten entstehenden Herausforderungen. Dazu werden drei Hauptziele verfolgt:

  • Erweiterung des AUTOSAR Architekturmodells, um Artefakte zu integrieren, die zur Anwendung der ISO 26262 erforderlich sind.
  • Weiterentwicklung der Methoden zur effizienten Erfassung von Sicherheitszielen und Anforderungen sowie zur Sicherheitsbeurteilung oder Konformitätsprüfung, um von dem integrierten Modell zu provitieren.
  • Definition eines ISO 26262 - konformen Prozesses auf der Grundlage modellbasierter Entwicklung unter Nutzung von AUTOSAR. 
Personen

Wissenschaftliche Leitung

Publikationen
Reusing a Functional Safety Concept in Variable System Architectures

Markus Oertel, Michael Schulze, Thomas Peikenkamp; Proceedings of the 7th International Workshop on Model-based Architecting and Construction of Embedded Systems; 09 / 2014

A Contract-Based Installation Methodology for Safety-Related Automotive Systems

Baumgart, Andreas; Technical Papers presented at SAE 2013 World Congress & Exhibition; 004 / 2013

Model-based Application of ISO 26262: The Hazard Analysis and Risk Assessment

Marion Suerken, Thomas Peikenkamp; SAE Int. J. Passeng. Cars – Electron. Electr. Syst. ; 2013

Partner
Dassault Systèmes SA
www.3ds.com
ZF Friedrichshafen AG
www.zf.com
Valeo Equipements Electriques Moteur S.A.S.
www.valeo.com
TÜV Nord IFM Institut für Fahrzeugtechnik und Mobilität
www.tuev-nord.de/de/Institut_fuer_Fahrzeugtechnik_und_Mobilitaet_5477.htm
TTTech Computertechnik AG
www.tttech.com
pure-systems GmbH
www.pure-systems.com/
LaBRI - Laboratoire Bordelais de Recherche en Informatique
www.labri.fr
Infineon Technologies AG
www.infineon.com
Continental Automotive GmbH
www.conti-online.com
FZI Forschungszentrum Informatik
www.fzi.de
fortiss GmbH
www.fortiss.org
ContinentalTeves
www.contiteves.com
Continental Trading France SAS
www.vdo.fr
BMW Car IT GmbH
www.bmw-carit.de
AVL LIST GmbH
www.avl.com
aquintos GmbH
www.aquintos.com

Laufzeit

Start: 01.07.2011
Ende: 30.06.2014

Website des Projekts