Mediengalerie das Photoalbum auf dem Fernseher

Ziele

Mit der Einführung des digitalen terrestrischen Broadcasts (DVB-T) in Niedersachsen und Bremen im Mai 2004, wurden auch Niedersachsens Fernsehzuschauer zu Fernsehakteuren. Interaktive Dienste ermöglichen es Besitzern einer Set-Top-Box mit integrierter Multimedia Home Platform (MHP) aktiv an Ratesendungen und Abstimmungen teilzunehmen, im Fernseh-Kaufhauskatalog einzukaufen oder die neuen Dienste zu nutzen, wie die von OFFIS entwickelte Mediengalerie der Firma CeWe Color AG und ihren Partnern.

 

Mit der Digitalisierung von Inhalten und Übertragungswegen finden in einem Kanal anstelle von bisher einem nun vier Programme Platz. Die dadurch gewonnenen Kapazitäten werden mit weiteren Programmen, aber auch mit Datendiensten gefüllt. Dies bedeutet einen breitban-dingen Übertragungsweg von 14,75 MBit/s, mit dem auch noch viele Nutzer zur selben Zeit erreicht werden können. Verglichen mit den Single User Verbindungen von ISDN oder DSL, oder den drahtlosen Kommunikationstechniken GSM oder UMTS bietet sich hier also eine kostengünstige Alternative für Anwendungen mit großen Datenmengen und vielen daran Interessierten, wie zum Beispiel den Torszenen der Fußball Bundesliga. Die eigentliche Stärke findet sich jedoch in der Kombination: Aufwertung des Public Content aus dem Broadcast mit personalisierten Daten, die über den Rückkanal ausgetauscht werden.

 

Die Mediengalerie

In der Praxis kann das dann so aussehen wie bei unserer Mediengalerie: Die Anwendung kommt über den Broadcast auf die Set-Top-Box. Nach dem Start melden sich die Nutzer mit ihren persönlichen Zugangsdaten über den vorkonfigurierten Rückkanal an. Dabei ist sowohl eine Neuanmeldung als auch die Auswahl der im Internet bereits genutzten Accounts möglich. Anschließend werden die persönlichen Photoalben geladen und können im Großbildmodus, als Slideshow oder in der Übersicht betrachtet werden. Der Clou dieser Anwendung besteht in der Anbindung an die Server der CeWe Color AG, wo die Bilder nicht nur abgerufen werden können, sondern auch als Papierdruck oder in Form von weiteren Funprodukten wie T-Shirts und Puzzles bestellt werden können.

 

Die Herausforderung

unserer Forschung bei der Entwicklung von Applikationen für den Fernseher besteht darin, daß es ein ganz neues Medium ist, sowohl für Entwickler als auch für potentielle Nutzer. Man kann nicht davon ausgehen, daß ein Fernsehnutzer in gleichem Maße geduldig und technikinteressiert ist, wie der Computernutzer. Zudem kommt der Be-dienung einer Anwendung mit einer Fernbedienung viel größere Bedeutung zu, als es bei der Tastatur war. Hier geht es nicht nur um die Entwicklung neuer Ideen, sondern auch um besonders anwenderfreundliche Bedienkonzepte, die auch noch auf jeder zur Verfügung stehenden Hardware zuverlässig funktionieren müssen, wie es der MHP-Standard vorsieht.

Die für die Mediengalerie entwickelten Konzepte sollen zukünf-tig in weiteren Projekten geprüft und angewendet werden.

 

NICCIMON

Die Mediengalerie ist ein Teilprojekt von Niccimon, dem Niedersächsischen Kompetenzzentrum für Informationssysteme für die mobile Nutzung (http://www.niccimon.de). Sie entstand in Zusammenarbeit mit der CeWe Color AG und der Projektgruppe SHOW_ME_MHP der Universität Oldenburg.

 

 

Personen

Laufzeit

Start: 01.09.2003
Ende: 31.12.2005