IF-ModE Interoperabilität und Feature-Tracing für Werkzeugketten in der modellgetriebenen Entwicklung

Ziele

Verkürzte Innovationszyklen und eine steigende Komplexität durch Integrationsbedarf diverser Plattformen und Dienste stellen die Software-Entwickler vor große Herausforderungen. Viel versprechende Lösungsansätze, z.B. durch geeignete Abstraktionen und Verbesserung der Entwicklungseffizienz, bieten hier modellgetriebene Entwicklungsmethoden (MDD). Diese sind in den letzten Jahren in großem Umfang in diversen Werkzeugen, Methoden und (Modellierungs-) Sprachen, die für den praktischen Einsatz in Entwicklungsprojekten geeignet erscheinen, umgesetzt worden.

 

Leider präsentiert sich der gegenwärtige Markt an MDD-Werkzeugen und Lösungen sehr heterogen: Unterschiedliche Werkzeuge, Sprachen und Methoden sind auf einzelne Aktivitäten des MDD-Entwicklungsprozesses spezialisiert und häufig nur für diese Teilbereiche gut geeignet. Dies stellt das Projektmanagement vor die Aufgabe, eine Auswahl zu treffen und eine auf Projektziele abgestimmte Werkzeugkette zusammenzustellen. Diese Aufgabe hat weitreichende Konsequenzen für den Erfolg von Software-Projekten, da spätere Veränderungen mit hohem Aufwand verbunden sind. Gerade für KMU ergeben sich so Hürden, Entwicklungsprozesse ganzheitlich an MDD-Paradigmen auszurichten. Will man die gebotenen Vorteile vollständig nutzen, müssen entsprechende Werkzeugketten die modellgetriebene Entwicklung bei erträglichem Einarbeitungsaufwand möglichst vollständig und bruchlos unterstützen.

 

Das Projekt IF-ModE wird sich diesem Ziel auf zweierlei Weise nähern. Zum einen wird es Informationen zu MDD-Werkzeugen und Werkzeugketten in für Unternehmen, speziell auch für KMU geeigneter Weise zusammentragen und aufbereiten. Zum anderen sollen Mechanismen erforscht und prototypisch entwickelt werden, die die Interoperabilität von MDD-Werkzeugen verbessern und damit deren durchgängigere Nutzung in Werkzeugketten ermöglichen.

 

IF-ModE wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Fördermaßnahme KMU-innovativ gefördert. Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR).

 

Personen
Publikationen
Decoupling Models and Visualisations for Practical EA Tooling

Kruse, Steffen and Addicks, Jan Stefan and Postina, Matthias and Steffens, Ulrike; Proceedings of the 2009 International Conference on Service-oriented Computing; 02 / 2010

Modellgetriebene Softwarearchitektur - Evolution, Integration und Migration (MSEIM 2009)

Michael Goedicke, Maritta Heisel, Sascha Hunold, Stefan Kühne, Matthias Riebisch, Niels Streekmann; Software Engineering 2009 - Workshopband; 003 / 2009

Modellgetriebene Softwarearchitektur - Evolution, Integration und Migration (MSEIM 2009)

Michael Goedicke, Maritta Heisel, Sascha Hunold, Stefan Kühne, Matthias Riebisch, Niels Streekmann; Software Engineering 2009; 003 / 2009

Partner
Delta Software Technology GmbH
www.d-s-t-g.com/

Laufzeit

Start: 01.10.2008
Ende: 28.10.2010

Website des Projekts

Verwandte Projekte

MINT

Modellgetriebene Integration von Informationssystemen