AIM+ Automatisiertes Infektionskrankheiten-Meldesystem

Ziele

Im Rahmen des Projektes AIM+ (Automatisiertes Infektionskranheiten-Meldesystem) entwickelt OFFIS in enger Abstimmung mit dem Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst Nordrhein-Westfalen (LÖGD) ein auomatisiertes Infektionskranheiten-Meldesystem. Dabei wird das in OFFIS vorhandene Know How, welches beim Aufbau des Epidemiologischen Krebsregisters Niedersachsen gewonnen wurde, für die Anwendungsdomäne "Infektionskrankheiten" genutzt.

Zu den spezifischen Anforderungen der Infektionsepidemiologie, denen das System gerecht werden muss, zählt die zeitnahe Auswertung der epidemiologischen Daten aus den operativen Datenbanken. Die Auswertungsschwerpunkte bilden eine Kennzahlenüberwachung für gefährliche Infektionskrankheiten und die automatische Erstellung von HTML-Berichten mit aktuellen Zahlen und Trends zu den meldepflichtigen Krankheiten in Nordrhein-Westfalen. Insbesondere wird das System auch spezielle Auswertungen (Häufigkeitsanalysen, Clusteranalysen, Z-Tests) sowie verschiedene Visualisierungen (Diagramme, z.B. Bevölkerungspyramiden oder das Barometer, Verteilungskarten u.a.) unterstützen.

 

AIM+ wird als ein Data Warehouse mit einem darauf basierenden Analysewerkzeug realisiert, welches auf den Analyse- und Statistikbibliotheken des Krebsregisters Niedersachsen aufbaut.

Personen

Projektleitung Intern

Publikationen
Implementing an Euregional databasis webtool for transborder surveillance of notifiable infectious diseases

A Jurke, S Thole, M Lunemann, M Rohde, R Köck, K Soethoudt, A Friedrich und I Daniels-Haardt; Antimicrobial Resistance and Infection Control; 06 / 2015

Ein Informationssystem zur grenzüberschreitenden Überwachung meldepflichtiger Infektionskrankheiten

M. Rohde, S. Gudenkauf, A. Jurke; GMDS 2014: 59. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e. V.; 09 / 2014

Ansprechpartner

Laufzeit

Start: 01.05.2001
Ende: 31.12.2003