Service-Robotik-Wettkampf im IDEAAL Living Lab

21.01.2019 Gesundheit

Die "European Robotics League - Consumer Service Robots" holte im Januar ein innovatives Konzept für Roboter-Wettbewerbe nach Oldenburg. Dabei wurden Aufgaben gestellt, die Serviceroboter in einer realen häuslichen Umgebung ausführen sollten.

Ziel des Wettbewerbs ist es, die Forschung im Bereich der Verbraucher-Service-Robotik für Heimanwendungen zu stärken und die Öffentlichkeit für die aktuellen und zukünftigen Fähigkeiten solcher Robotersysteme zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen wie gesundes Altern, längeres unabhängiges Leben und Erleichterung der häuslichen Pflege zu sensibilisieren.

Neu in der Liga ist das IDEAAL Living Lab bei OFFIS. Es ist wahrscheinlich die realistischste Umgebung des Wettbewerbs, die sich praktisch nicht von einer echten Wohnung unterscheidet. Es enthält eine voll funktionsfähige Küche und ein Badezimmer, einschließlich der Inneneinrichtung, die von einer Gruppe älterer Menschen gewählt wurde. Die nahegelegenen Konferenzräumen standen als Teambereich zur Verfügung. Die Läufe konnten durch IP-Kameras aus dem Teambereich und einem speziellen Überwachungszentrum von den Schiedsrichtern überwacht werden.

Mit dabei war der Service-Roboter Lisa vom Team Homer (https://userpages.uni-koblenz.de/~robbie/homer/homer/). Das Team setzt sich aus Bachelor- und Master-Studenten der Universtität Koblenz zusammen.

"ERL Consumer Service Robots" ist ein Wettbewerb der European Robotics League, der darauf abzielt, die Vorteile des wissenschaftlichen Benchmarkings mit der Attraktivität wissenschaftlicher Wettbewerbe im Bereich der Consumer Service Robotik zu verbinden. Dieses Turnier ist Teil der ERL-Saison 2018-2019.  Das ERL Consumer besteht aus mehreren "Lokalen Turnieren", die in verschiedenen Forschungslabors in ganz Europa mit zertifizierten Prüfständen und einigen "Großen Turnieren" durchgeführt werden. Die Mannschaften nehmen an mindestens zwei Turnieren (Lokal- und/oder Major-Turnieren) pro Jahr teil und erhalten Ergebnisse, die auf ihren Leistungen basieren. Die Ergebnisse der besten zwei Teilnahmen an Turnieren für jedes Team werden addiert und die Teams werden nach ihrer Gesamtpunktzahl bewertet. Die Preise für die Top-Teams werden im Rahmen des Europäischen Robotik-Forums (ERF) vergeben.