Pilotenmodelle machen die Luftfahrt sicherer

10.06.2015 Verkehr

Sprechen Sie auch manchmal mit Ihrem Auto? Zum Beispiel, wenn eine Anzeige aufleuchtet, die sie gerade nicht einordnen können? In der Luftfahrt ist das Zusammenspiel zwischen Piloten und Flugzeug noch deutlich komplizierter und stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen.
Im Projekt A-PiMod soll ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung partnerschaftlich operierender Mensch-Maschine-Systeme in der Luftfahrt geleistet werden.

Das angestrebte Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines intelligenten, multi-modalen Cockpits, das die mentalen Zustände und Absichten der Piloten erkennt. Sowohl die multi-modalen Anzeigen des Cockpits als auch die Aufgabenverteilung zwischen der Crew und der Automation passt es dann an diese an. Die Grundlage für das Verständnis der mentalen Zustände der Piloten sind psycho-physiologische Daten, die während des Fluges aufgezeichnet werden. So kommen beispielsweise Geräte zur Blickmessung, sowie Sprach- und Gestenerkennung zum Einsatz.

Sie finden das Thema spannend und möchten weitere Informationen? Das Projekt veröffentlicht in regelmäßigen Abständen einen (englischsprachigen) Newsletter. Die aktuelle Ausgabe finden Sie unter http://www.apimod.eu/Released/Newss/Dissemination.aspx zum Download.