OFFIS wird Prüfstelle für Patienten-CDs

05.06.2007 Aktuelles

Seit einigen Jahren werden in Deutschland medizinische Bilder zunehmend digital erzeugt und weitergegeben. Statt einer Röntgentüte mit konventionellen Filmen wird dem Patienten immer häufiger eine sogenannte "Patienten-CD" mit digitalen Röntgenbildern, Computertomographien oder Kernspintomographien mitgegeben. Dabei gibt es leider einen gewissen "Wildwuchs" - viele dieser CDs lassen sich beim mit- und weiterbehandelnden Arzt nicht ohne Schwierigkeiten einlesen und verarbeiten.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Röntgengesellschaft hat OFFIS daher einen Anforderungskatalog entwickelt, der beschreibt, wie eine "gute" Patienten-CD auf der Basis des DICOM-Standards aussieht. Seit April 2007 bietet OFFIS im Auftrag der Röntgengesellschaft Firmen die Möglichkeit an, ihre CD erzeugenden Produkte auf die Übereinstimmung mit diesem Regelwerk prüfen zu lassen. Nach einer ausführlichen, mehrstufigen Prüfung erhalten die Hersteller im Erfolgsfall ein Prüfsiegel, mit dem das Produkt beworben werden kann. Direkt nach Etablierung des Prüfprozesses haben sich die ersten fünf Hersteller angemeldet, deren Prüfverfahren derzeit laufen.