OFFIS unterstützt „Weisse Liste“ im Internet

04.06.2008 Pressemitteilung

Für Patienten und Angehörige gibt es ab dem 5. Juni ein neues, interaktives Instrument, das sie bei der Suche nach dem für sie geeigneten Krankenhaus unterstützt: das Internetportal

www.weisse-liste.de. Das unabhängige Portal ist ein gemeinsames Projekt der Bertelsmanns Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen – und wurde von OFFIS mitentwickelt. Interessierte finden dort leicht verständliche Informationen zur Krankenhausqualität. Ein optionaler Suchassistent ermöglicht eine nach eigenen Vorstellungen gestaltete Auswahl unter den rund 2.000 deutschen Kliniken.

 

OFFIS-Vorstand Prof. Dr. Dr. h.c. H.-Jürgen Appelrath betont den großen Nutzen der Weissen Liste: „Diese einfach bedienbare Internet-Darstellung unterstützt Patienten und Angehörige bei der Interpretation der bereits vorhandenen Qualitätsinformationen zu Kliniken, etwa durch den krankheitsspezifischen Suchassistenten, eine umgangssprachliche Übersetzung von mehr als 4.000 Fachbegriffen und eine übersichtliche Darstellung“. Ein integrierter Diagnosen-Dolmetscher ermöglicht es, dass der Nutzer zum Beispiel eine Diabetes-Fachklinik findet, egal ob er „Zucker“, „Blutzucker“ oder den Fachbegriff „Diabetes“ eingibt. Der Suchassistent lotst dabei den Nutzer Schritt für Schritt zum Ergebnis und gibt ihm leicht verständliche Informationen zur Einordnung der teilweise komplexen Daten zur Struktur- und Ergebnisqualität der Kliniken.

 

Bereichsleiter Gesundheit Dr. Wilfried Thoben zum Beitrag von OFFIS: „Wir haben für das Portal die gesamte Datenorganisation incl. Planung der Datenannahme, -aufbereitung und -integration sowie die Sicherung der Datenqualität entwickelt.“ Im Anschluss wurden die Daten dem Portalbetreiber der Weissen Liste zur Darstellung zur Verfügung gestellt. Somit bekommen nun die Patienten über das Internet einfache und individuelle Vergleichs-möglichkeiten der verschiedenen Anbieter im Gesundheitswesen an die Hand.

 

Neben den bereits vorhandenen Informationen, wie etwa zur apparativen Ausstattung, zur Qualifikation der Fachärzte oder zu Komplikationsraten, legt die Weisse Liste besonderen Wert auf Erfahrungen der Patienten mit den behandelnden Krankenhäusern. Um diese deutschlandweit vergleichbar darstellen zu können, wurde eigens für das Projekt ein Fragebogen entwickelt (Patients’ Experience Questionnaire – PEQ). Alle deutschen Kliniken haben nun die Möglichkeit, sich an der Befragung zu beteiligen. Die Ergebnisse werden anschließend in der Weissen Liste veröffentlicht. Die Krankenhaussuche im Portal ist jedoch nur der erste Schritt. Weitere Gesundheitsanbieter werden folgen. Langfristig soll das Internetportal zu einem unabhängigen Forum für Qualitätstransparenz im Gesundheitswesen werden.

 

Die Initiatoren wollen mit der Weissen Liste eine individuelle Entscheidungshilfe für Patienten und Angehörige schaffen und die Arbeit von Patientenberatern und Ärzten unterstützen. Übergeordnetes Ziel ist es, das Gesundheitssystem transparenter und verständlicher zu machen.

 

 

Über das Projekt:

 

Das Portal ist ein gemeinsames Projekt von Bertelsmann Stiftung, Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE (BAG SELBSTHILFE), Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen, Forum chronisch kranker und behinderter Menschen im PARITÄTISCHEN, Sozialverband Deutschland (SoVD), Sozialverband VdK Deutschland und Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Schirmherrin der Weissen Liste ist die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Helga Kühn-Mengel. Mit dem gemeinnützigen und kostenfreien Portal verfolgen die Initiatoren keine kommerziellen Interessen. Die Unabhängigkeit von Kostenträgern und Leistungserbringern wie Krankenkassen und Kliniken soll es möglich machen, die Belange der Patienten in den Mittelpunkt zu stellen. Die Patientenorganisationen sind nicht nur an der Projektsteuerung maßgeblich beteiligt, sie werden die Weisse Liste künftig auch in ihrer Beratungstätigkeit nutzen.

 

 

Ansprechpartner für Rückfragen der Redaktion:

Dr. Wilfried Thoben

Bereichsleiter Gesundheit

Telefon: 0441 9722-131

E-Mail: thoben@offis.de

 

Links zur Meldung:

www.weisse-liste.de

www.bertelsmann-stiftung.de

www.offis.de