Maritime Digitalisierung juristisch betrachtet

07.10.2019 Verkehr

Die Digitalisierung kann zu Recht als Megatrend unserer Zeit bezeichnet werden. Es gibt keinen Lebens- und Arbeitsbereich, der nicht von disruptiven Technologien erfasst wird. So bleibt auch der weltweite Handel im Allgemeinen und die maritime Wirtschaft im Speziellen nicht davon unberührt. Digitale Plattformen drängen immer weiter auf den Markt. Neue Technologien, wie die Blockchain, versprechen endlich die Umsetzung volldigitaler
Transportdokumente. Mit dem technologischen Fortschritt gehen jedoch auch Risiken einher - sowohl technische als auch juristische.

Bei der Veranstaltung "Digitization: Future Maritime Law", zu der das Institut für Seerecht und Seehandelsrecht der Universität Hamburg und das Interdisziplinäre Zentrum für Recht der Informationsgesellschaft der Universität Oldenburg mit freundlicher Unterstützung der Handelskammer Hamburg am 16. Oktober 2019 von 14:30 Uhr bis 19:00 Uhr einladen, haben die Teilnehmenden Gelegenheit, in die maritime Wirtschaft der Zukunft einzutauchen. Unter anderem wird PD Dr. Sibylle Fröschle aus dem OFFIS-Bereich Verkehr im Rahmen des Projektes haptik - secure paperless trade einen Vortrag zum Thema"Cyber Security im maritimen Kontext" halten.

Sie möchten gerne weitere Informationen?
Hier finden Sie das Programm zum Download.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Um Anmeldung per E-Mail an David Saive (david.saive(at)uni-oldenburg.de) wird gebeten.