GridSurfer: BMWi hat OFFIS-Vorhaben bewilligt

15.12.2009 Aktuelles

GRID Surfer behandelt die Elektromobilität im Versorgungsgebiet der EWE zwischen Ems, Weser und Elbe im Nordwesten Deutschlands. Diese Region bietet aufgrund des sehr hohen Anteils regenerativer, fluktuierender Energieerzeugung ein hohes Chancenpotenzial für Elektromobilität. Daher wird das sogenannte „Vehicle to Grid“-Konzept verfolgt, welches ein intelligent gesteuertes, bidirektionales Be- und Entladen der Fahrzeugbatterien vorsieht, wodurch ein Ausgleich der fluktuierenden Energieerzeugung erfolgen soll. Im Forschungsprojekt werden sechs Fahrzeuge von der Firma Karmann gebaut, kontinuierlich weiterentwickelt und im Rahmen eines Feldversuches betrieben. OFFIS forscht in diesem Projekt an den Auswirkungen der Elektromobilität auf das gesamte Elektrizitätssystem mit Hilfe von Simulationen. Über den Feldversuch hinaus werden großmaßstäbliche Simulationen des Nutzerverhaltens, der Netzstruktur und der Standortidentifikation von Ladestationen sowie eine gesamtwirtschaftliche Betrachtung für die Region des EWE-Versorgungsgebiets durchgeführt werden. Das entwickelte Simulationsmodell erlaubt die Untersuchung und Beurteilung von unterschiedlichen Szenarien einer Einbindung von Elektrofahrzeugen auf wirtschaftliche, umweltbezogene und netzbezogene Ziele. Dabei sollen insbesondere Szenarien ermittelt werden, die auf CO2-Einsparung, Ausgleich
fluktuierender Einspeisung und Batterielebensdauer hin ausgelegt sind.