Gibt es ein „grünes Gewissen“ in der IT Branche? Studierende laden Experten zur Diskussion

11.05.2012 Energie

Als User sind wir bei Smartphone, Laptop und Co. offensichtlich die Einzigen die Freude an der Technik haben und das auch für immer kürzere (Nutzungs-) Zeit. Darüber waren sich Publikum und Experten am 10.5.12 bei der von drei Studierenden im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Aktionswoche zum Thema „Green IT?“ veranstalteten Podiumsdiskussion an der C.v.O-Universität Oldenburg unter Moderation von Prof. Jorge Gómez einig.Die Referenten Dr. Gunnar Schomaker von OFFIS sowie Dr. Ralph Hintemann von Borderstep Berlin gaben am Abend zuerst Inputs aus ihrer Forschung und zeigten auf, was im Bereich Energiesparen bei Servern (Green-IT Trends, Resourcenarme Datenspeicherung) schon heute möglich ist. Aber eben auch die Nachhaltigkeit der gesamten Produktionskette stand im Fokus. Vom Abbau der Rohstoffe, Dr. Alexandra Pehlken von der Uni Bremen referierte über „Seltene Erden“, bis zum mensch- und umweltschädlichen Ausschlachten der „Altgeräte“ in Entwicklungsländern - es ist noch viel zu tun.

Einen kleinen aber wichtigen Ansatz zeigen die Studierenden mit der Althandy-Sammelaktion noch bis zum 15. Mai in der Uni: „So werden die Handys von der Firma Dr. Handy in Deutschland fachgerecht recycelt und der Erlös für jedes Althandy geht direkt in die Renaturierung der Unteren Havel, das größte und bedeutsamste Feuchtgebiet im Binnenland des westlichen Mitteleuropas“ erklärte Sabine Lemke vom NABU e.V. – Mit guten Aussichten: „Innerhalb von 5 Tagen kamen schon etwa 80 Handys in den Sammelboxen zusammen“ freuen sich Dietmar Kunze, Cecilia Homilius und Robert von der Ahe, die Initiatoren der Aktionswoche.