Förderzusage für ostfriesische Energie-Modellregion

02.12.2015 Energie

Ostfriesische Energie-Modellregion (Bild: enera)

Ein vom Energiedienstleister EWE AG (Oldenburg) geführtes Konsortium aus insgesamt 75 Partnern - einer davon das OFFIS - Institut für Informatik - hat vom Bundeswirtschaftsministerium den Zuschlag für eine Förderung aus dessen Förderprogramm Schaufenster intelligente Energie (SINTEG) erhalten.

Unter dem Projektnamen „enera“ werden die Partner in einer ostfriesischen Modellregion in der Realität zeigen, wie das Energiesystem durch den Einsatz intelligenter Technologien zukunftsfähig gestaltet und effizienter betrieben werden kann. Dafür wird das Energienetz in den Landkreisen Aurich, Friesland und Wittmund sowie der Stadt Emden über einen Zeitraum von vier Jahren mit mindestens 20.000 intelligenten Messsystemen ausgestattet. Zudem werden u.a. Speichersysteme gebaut, Windenergieanlagen technisch erweitert und in Zusammenarbeit mit Stromhandelsplätzen bestehende Marktmodelle um regionale Produkte erweitert.

Mehr zum Projekt finden Sie auf der Webseite des Projektes unter:

www.energie-vernetzen.de

Weitere Informationen können Sie auch der Pressemitteilung der EWE unter folgendem Link entnehmen:

https://www.ewe.com/de/presse/pressemitteilungen/2015/12/nieders%C3%A4chsisches-konsortium-%C3%BCberzeugt-in-berlin-ewe-ag