Designetz: Projektstart im Berliner E-Werk gefeiert

24.01.2017 Aktuelles

Designetz - eine Blaupause für die Energiewende

46 Unternehmen und rund 400 Gäste aus Politik und Wirtschaft feierten am 23. Januar 2017 den offiziellen Start für das Projekt Designetz im historischen Berliner E-Werk.  
Designetz ist Teil des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Es ist das bislang umfassendste technische Demonstrationsprojekt zur Integration Erneuerbarer Energien in das Versorgungssystem. Es vereint 31 Verbundpartner sowie 15 assoziierte Partner der Energiewirtschaft, Industrie, Informations- und Kommunikationstechnik, Wissenschaft und Forschung.

Das Projekt adressiert zentrale Voraussetzungen für das Funktionieren der Energiewende: Die intelligente Vernetzung von vielen dezentralen Energieerzeugern und -verbrauchern vom ländlichen bis hin zum urbanen Raum und hochindustrialisierten Ballungszentren. Designetz wird in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland umgesetzt.

Eine der Hauptaufgaben von OFFIS in Designetz ist die methodische Unterstützung der Projektpartner bei der einheitlichen Beschreibung der Energiewendelösungen durch die Nutzung der Use Case Methodik und des Smart Grid Architecture Models. Dies bietet die Grundlage zur Planung und zum technischen Controlling der Umsetzung der Digitalisierung in einem Dashboard in Designetz. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die Konzeption und Entwicklung einer Simulations- und Visualisierungsumgebung für das Designetz-System-Cockpit, um das Zusammenspiel von Netzbetrieb und Flexibilitätsbereitstellung veranschaulichen zu können.