„Champions Liga“ Luftfahrt: Kompetenzregion Nordwest

07.09.2009 Pressemitteilung

Luftfahrtakteure der Metropolregion Bremen/Oldenburg trafen sich heute im OFFIS, Oldenburg anlässlich der Mitgliederversammlung des AVIABELT e.V. - einer Interessenvertretung die insbesondere die Luftfahrt in "Bremen und umzu" stärken will. Der eingeladene Gastredner Walter Hirche, bis vor einigen Monaten niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, betonte vor den Anwesenden die strategische Bedeutung der Luft- und Raumfahrt und ihren Einfluss auch auf andere Branchen.

Luftfahrtunternehmen, Zulieferer und wissenschaftliche Einrichtungen aus „Bremen und umzu“ haben in 2005 den Verein „AVIABELT Bremen e. V.“ mit Unterstützung der Freien Hansestadt Bremen gegründet. AVIABELT will die Positionierung der Luftfahrtakteure aus der Metropolregion Bremen/Oldenburg im internationalen Wettbewerb verbessern und deren Exzellenz innerhalb der Branche weiterentwickeln. Besonders in den Themenfeldern Hochauftriebssysteme, Aerodynamik, Flugrobotik, Leichtbau und im Bereich innovativer Materialen verfügen Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der Region über ausgewiesene Kompetenzen.

Um die internationale Sichtbarkeit zu verbessern, ist den Akteuren insbesondere ein regionaler Schulterschluss im Nordwesten wichtig und die Forcierung und Vermarktung der vorhandenen Infrastrukturen und Wertschöpfungsketten. Ein Vorgehen, dass auch Walter Hirche, ehemaliger niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, in seinem Vortrag heraushob: "Die Luft- und Raumfahrtbranche hat eine strategische Bedeutung für die gesamte Wirtschaftsentwicklung, weil sie ein Treiber für Innovationen und Schlüsseltechnologien ist. Der Norden Deutschlands kann durch die notwendige Technologiepartnerschaft auf diesem Sektor nachhaltiges Wachstum erreichen und zugleich weltweit in der Champions Liga mitspielen." Darüber hinaus stellte er den Innovationscharakter der Branche in den Vordergrund und forderte auch einen politischen Schulterschluss: "Neuentwicklungen bei Material- und Antriebstechniken, auch verbunden mit innovativen neuen Ausbildungsgängen werden Einfluss nicht nur auf die Luft- und Raumfahrt selbst sondern auf alle Mobilitätsbereiche und Sektoren darüber hinaus haben. Gerade wegen der unbestrittenen positiven Perspektive muss es eine intensive Abstimmung zwischen den Ländern und Regionen geben, um der wegen des immer knappen Geldes großen Gefahr einer "Kannibalisierung" der Forschungsansätze und Fördermittel zu entgehen. Der Norden hat es in der Hand, durch geeignete Netzwerkbildungen Projekte mit Mehrwert für alle zu gewinnen und die Hanse-Region nicht nur im maritimen sondern auch im Luft- und Raumfahrtbereich weltweit hervorragend zu positionieren."

Ansprechpartner für Rückfragen der Redaktion:
Dr. Holger Peinemann
Fon: +49 441 9722-101
E-Mail: marketing@offis.de

Anlage – Weiterführende Informationen zur Pressemitteilung:

Über AVIABELT:
Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen haben den AVIABELT Bremen e. V. gegründet. Ziel ist die Stärkung der bremischen Luftfahrtindustrie. Der Standort Bremen hat eine überregionale Bedeutung in der Europäischen Luftfahrtindustrie und nimmt in Deutschland neben Hamburg eine führende Rolle ein. Neben Airbus agieren in Bremen eine Vielzahl von exzellenten KMU und wissenschaftlichen Einrichtungen. Zur Profilbildung des Standortes Bremen soll der Schwerpunkt Luftfahrt weiter ausgebaut und konsequent gestärkt werden. Ziel ist Bremen als Zentrum für luftfahrttechnische Anwendungen weiter auszubauen und die Positionierung der bremischen Luftfahrtakteure im europäischen Wettbewerb zu verbessern. Durch den AVIABELT Bremen e. V. werden insbesondere die Mitglieder beim Aufbau von Kompetenzen und damit bei der Erschließung neuer Absatzmärkte unterstützt.

http://www.aviabelt.de

Über OFFIS:
OFFIS - Institut für Informatik
OFFIS ist ein 1991 gegründetes, international tätiges Forschungs- und Entwicklungsinstitut für ausgewählte Informatiktechnologien und praxisrelevante IT-Forschungsbereiche. Über 240 Mitarbeiter vereinen in derzeit gut 60 Forschungsprojekten Technologie- und Branchen-Know-how unter anderem in den Themenbereichen Energie, Gesundheit und Verkehr.

OFFIS ist seit 2007 Mitglied im AVIABELT e.V. und hat in diesem Kontext seine Flugrobotik-Entwicklungen des Forschungsbereichs Verkehr auf der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) 2008 in Berlin am gemeinsamen Messestand demonstriert. Auch für die nächste ILA 2010 ist eine Beteiligung geplant. Seit kurzem ist OFFIS durch seinen Geschäftsführer Dr. Holger Peinemann im Vorstand des AVIABELT e.V. vertreten.

www.offis.de