CeBIT 2010

01.03.2010 Aktuelles

Altersgerechte Lebenswelten und vernetzte Automobile - zwei Zukunftsthemen, zu denen OFFIS in diesem Jahr innovative Projektergebnisse auf der CeBIT 2010 einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Aufrechterhaltung oder sogar Steigerung von Lebensqualität, Gesundheit und Selbstbestimmung in der zweiten Lebenshälfte - ein verbreiteter Wunsch. Aber wie kann die Informations- und Kommunikationstechnik dazu beitragen? Der Niedersächsische Forschungsverbund Altersgerechter Lebenswelten GAL arbeitet an genau dieser Thematik und präsentiert Einsatzmöglichkeiten auf dem niedersächsischen Landesstand in Halle 9. Hier werden in einer stilisierten Wohnumgebung erste Resultate des Forschungsverbundes gezeigt, die das Leben älterer Personen zukünftig erleichtern und sicherer machen sollen: ein persönlicher Aktivitäts- und Haushaltsassistent, eine automatische Erkennung des Betriebszustands von Haushaltsgeräten, ein System zur Erkennung von Stürzen im häuslichen Bereich anhand optischer Informationen, sowie eine persönliche elektronische Gesundheitsakte. Ergänzend werden soziologische, ökonomische und psychologische Studienergebnisse aus der Begleitforschung vorgestellt.

Wie kommuniziert ihr Auto? Darüber haben Sie sich noch nie Gedanken gemacht? Die Forscher des Projektes C3World arbeiten an Lösungen für die Kommunikation zwischen Auto und Mensch, Auto und Auto, oder auch Auto und Umgebung. Viele Fahrzeuge sind ja bereits mit Sensorik ausgestattet und kommunizieren hierüber mit Ihrer Umgebung. Ist jedoch etwas nicht in Reichweite der Sensoren, wird es auch nicht wahrgenommen. Um diese Limitierungen aufzuheben, widmet sich das Projekt C3World der robusten und sicheren drahtlosen Übertragung von Informationen und präsentiert drei Demonstratoren in Halle 7 auf dem ITS Network Germany-Gemeinschaftsstand. Zum einen wird eine ortsbasierten Websuche vorgestellt, die Fahrern zusätzlich zu den Informationen, die ihr Navigationsgerät auch jetzt schon anbietet, weiterführende ortsbasierte Informationen zur Verfügung stellt. Zum zweiten wird die Integration von externen Geräten in Infotainmentsysteme von Fahrzeugen präsentiert und den Mehrwert, der durch den Datenaustausch dieser Systeme entstehen kann, z.B. das Führen eines interaktiven Bordbuches.  Zum dritten wird in einer 3-D-Simulation gezeigt, wie der Datenaustausch zwischen Fahrzeugen über Funk tatsächlich in einer Straßenschlucht stattfindet.