Bronzemedaille beim RoboCup 2014 mit Unterstützung der OFFIS-GdFF

29.07.2014 Aktuelles

Nicht nur die Fußballweltmeisterschaft fand dieses Jahr in Brasilien statt. Auch der RoboCup 2014, der weltweit größte Robotik-Wettbewerb, wurde mit 2500 Teilnehmern aus 45 Ländern in João Pessoa ausgetragen. Und Oldenburg hat sich erfolgreich beteiligt: die beiden 14-jährigen Schüler des Herbartgymnasiums, Justus Sauerbaum und Hans Simon, sind mit einer Bronzemedaille im Super-Teamwettbewerb nach Hause zurückgekehrt.

Die beiden traten als „The Snowdens“ mit ihrem Roboter „Edward“ in der Kategorie „Junior Rescue“ an. Sie mussten dabei ihren Roboter so programmieren, dass er selbstständig in einem komplizierten Parcours mit mehreren Hindernissen einer schwarzen Linie folgt. Am Schluss stand die Aufgabe, ein „Opfer“ - dargestellt von einer Getränkedose- zu „retten“ und in einer „Evakuierungszone“ abzustellen. Das Schwierige daran war, dass der Roboter nicht ferngesteuert werden durfte. Er musste direkt so programmiert werden, dass er den Parcours alleine schafft.

Justus Sauerbaum und Hans Simon sowie die Betreuer der beiden - Lehrerduo Kerstin Rolfes und Stefan Laudien - wurden u.a. von der Gesellschaft der Freunde und Förderer des OFFIS bei der Finanzierung der Reise unterstützt.  Die nächste Robocup-WM findet übrigens 2015 in China statt. Zuvor richtet das Herbartgymnasium vom 4. bis 6. Februar 2015 in Oldenburg ein Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft aus.