Ausgründung für E-Learning-Services in Niedersachsen

23.02.2007 Pressemitteilung

Die neu gegründete ELAN AG mit acht Mitarbeitern an drei niedersächsischen Standorten bietet Dienstleistungen für Hochschulen rund um das Thema E-Learning an und ist damit die Drehscheibe für E-Learning-Aktivitäten in Niedersachsen.

Bereits seit 2002 forcieren Niedersachsens Hochschulen den Einsatz Internet-gestützter Lehr- und Lernarrangements unter der Bezeichnung „ELAN“. ELAN steht dabei für „E-Learning Academic Network“, ist aber auch ein gutes Label für die Dynamik der Akteure bei der Umsetzung einer nachhaltigen E-Learning-Strategie für die Hochschulen des Landes.

 

Schon von der ersten ELAN-Stunde an war das Oldenburger Informatik-Institut OFFIS mit seinem Vorstand Prof. Dr. Hans-Jürgen Appelrath als Sprecher des ELAN Management Board und in diversen ELAN-Projekten zur Verbesserung der E-Learning-Infrastruktur engagiert. Nun geht ELAN in die dritte und letzte Phase: Die bisherige Projektförderung des Landes Niedersachsen endet nach einer deutlich reduzierten und an noch engere Auflagen geknüpften Förderphase für 2007/2008, dann müssen die Hochschulen ihre E-Learning-Aktivitäten und das niedersächsische Netzwerk selbst finanzieren.

 

Die ELAN-Geschäftsstelle, Drehscheibe und Koordinationsstelle für landesweite E-Learning-Aktivitäten, ist aus diesem Grund ab Januar 2007 im OFFIS angesiedelt und mit Dr. Norbert Kleinefeld und Thomas Quathamer besetzt, die gleichzeitig zu Vorständen der ELAN AG („kleine Aktiengesellschaft“) berufen wurden.

 

Diese Ausgründung mit der ELAN-Geschäftsstelle und vier ELAN-Serviceeinheiten ermöglicht das Auftreten als Dienstleister für standortübergreifende Angebote und Services auch über das Projektende von ELAN hinaus.

 

Die Arbeit der ELAN-Geschäftsstelle selbst konzentriert sich zunächst auf Themenschwerpunkte wie die inhaltliche Qualitätssicherung von E-Learning-Modulen und ihre Einbindung in Studiengänge sowie E-Learning Geschäftsmodelle. Die Geschäftsstelle fungiert als Kommunikations- und Informationsdrehscheibe zu E-Learning-Themen zwischen Hochschulen, der Landeshochschulkonferenz (LHK), dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie zahlreichen weiteren Akteuren.

Die Serviceeinheiten der ELAN AG an den drei Standorten Oldenburg, Osnabrück und Clausthal mit momentan bereits sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bieten ergänzend Services zu Lernmanagementsystemen und weiteren hochschulspezifischen Softwareangeboten, Rechtsfragen des E-Learning sowie Video- und Multimediatechnik.

 

Ansprechpartner für Fragen der Redaktion:

Dr. Norbert Kleinefeld, Thomas Quathamer

Tel.: 0441/9722-177/ -218

 

Ergänzende Informationen:

 

Zu ELAN:

Im Zeitraum 2003 - 2006 wurden an Pilot-Hochschulen in Niedersachsen exemplarische Lösungen entwickelt, die neben der eigenen auch von anderen Hochschulen genutzt und in die Lehre eingeführt werden sollen. Das Konzept ging auf, in Niedersachsen sind flächendeckend abgestimmte und miteinander verträgliche Infrastrukturen zur Nutzung multimedialer Lehrinhalte aufgebaut worden.

Durch kompatible Ausstattung von Hörsälen ist die gegenseitige Übertragung von Lehrveranstaltungen möglich geworden, abgestimmte Lernmanagementsysteme minimieren den Aufwand für den Austausch von Lehrinhalten und ein landesweites Portal ist die erste Einstiegsadresse für alle Fragen des E-Learning in Niedersachsen, um nur einige Beispiele zu nennen, (mehr im Web)

 

Uni-Lernstadt

CDL Oldenburg

Virtuos Universität Osnabrück

eLearning-Zentrum

Studieren im Netz

Checkpoint eLearning