CENTURA CeWe Colors Neue Faktura (Sorry - this page is only available in German.)

Als marktführender Fotofinishing-Anbieter in Europa sieht sich die CeWe Color AG einem weitreichenden Wandlungsprozess ausgesetzt. So konnte im Jahr 2003 bei der Fertigung von Digitalfotos ein Wachstum von 339% verzeichnet werden, während in den traditionellen Geschäftsbereichen Rückgänge hingenommen werden mussten.

 

Der Trend zur digitalen Fotografie ebenso wie eine zunehmende Internationalisierung erfordern eine hohe Flexibilität in den Geschäftsprozessen der CeWe Color AG sowie Offenheit gegenüber neuen Anforderungen, die sowohl auf Seiten der Geschäftspartner als auch innerhalb des Unternehmens selbst erwachsen.

 

 

 

Eine zentrale Rolle innerhalb der Geschäftsprozesse der CeWe Color AG nimmt die Rechnungssschreibung ein. Hier werden jährlich 150 Millionen Aufträge mit etwa 400 Millionen Artikelpositionen fakturiert. Bisher nutzt die CeWe Color AG für diese Aufgabe eine Reihe von COBOL Programmen, die die Standardschritte der Fakturierung umfassen und wo notwendig im Laufe der Jahre immer wieder um Spezialfälle ergänzt wurden. Die CeWe Color AG stellt in Frage, ob die existierende Software-Lösung den steigenden Anforderungen, die durch immer neue Geschäftsmodelle entstehen, wie sie sich jetzt beispielsweise im Bereich der digitalen Fotografie ergeben, auch zukünftig gewachsen sein wird, und hat sich daher zu einer Ablösung der COBOL-Programme durch ein neues Fakturierungssystem entschieden.Im Rahmen des Projekts CENTURA (CeWe Colors Neue Faktura) führte OFFIS von Februar bis Mai 2004 eine Analyse des Ist-Zustandes der Fakturierung bei der CeWe Color AG durch. Hierbei wurden die statischen Strukturen untersucht, die der Rechnungsschreibung zugrunde liegen. Darüber hinaus wurde ein Überblick über die verschiedenen Geschäftsmodelle erarbeitet, die die CeWe Color AG ihren Geschäftspartnern zum aktuellen Zeitpunkt anbietet. Schließlich wurde ein Ablaufmodell erstellt, das ein Verständnis und eine Bewertung der Verarbeitungsschritte der bisherigen Faktura-Lösung ermöglicht.

 

Das von OFFIS in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der CeWe Color AG erstellte Ist-Modell unterstützt insbesondere die folgenden Ziele:

 

Einheitliche Wissensbasis: Die erarbeiteten Modelle schaffen eine einheitliche Sicht auf die existierenden Strukturen und Abläufe in der Fakturierung und dienen als Diskussionsgrundlage bei der Einführung eines neuen Faktura-Systems.

 

Strukturelle Anforderungen: Die erarbeiteten Geschäftsmodelle sind erweiterbar und bilden die strukturelle Grundlage für ein System, das zukünftig auch neue Geschäftsmodelle berücksichtigen kann.

 

Schwachstellenanalyse: Die erarbeiteten Modelle legen bereits einige Schwachstellen der existierenden Faktura-Software offen, die bei der Ablösung des Systems ausgeräumt werden können. Zugleich können die Modelle als Grundlage für eine detailliertere Schwachstellenanalyse dienen.

 

Persons

Duration

Start: 31.12.2003
End: 30.12.2004