SituWare Erfassung des Fahrersituationsbewusstseins für adaptive kooperative Übergabestrategien beim hochautomatisierten Fahren

Ziele

Heute wird allgemein angenommen oder vorausgesetzt, dass der Fahrer die Umgebung beobachtet und somit als Rückfallebene unmittelbar bereitsteht, auf Aufforderung zum Eingreifen reagiert oder die Fahrzeugführung außerhalb des operativen Bereichs der Automation übernimmt. Bisherige Untersuchungen zu Übergabeszenarien insbesondere im Rahmen bedingter Automation zeigen, dass für eine sichere Übernahme der Fahraufgabe durch den Fahrer erhebliche Zeitreserven von mindestens 7 bis 10 Sekunden vorzuhalten sind. Diese ist durch aktuelle und auch in naher Zukunft verfügbare Umfeldsensorik am Fahrzeug sowie über sog. Car2X-Kommunikation und Cloud-Services in komplexeren Verkehrsszenarien nicht zu garantieren. Hier sind deutlich geringere Zeitreserven zu erwarten. Deshalb sind innovative Strategien der Fahrer-Fahrzeug-Interaktion notwendig, die den Fahrer schneller in die Fahraufgabe zurückbringen. Das Gesamtziel des Vorhabens ist die Erforschung, Entwicklung und Umsetzung eines Systems zur Erkennung des Situationsbewusstseins des Fahrers zur Optimierung von Übergabeszenarien beim hochautomatisierten Fahren und zur Anpassung des Automationsverhaltens an den Fahrerzustand. Hierbei wird ein innovatives Konzept für hochautomatisierte Fahrzeuge entwickelt, das es ermöglicht, auch komplexe Verkehrssituationen im urbanen Mischverkehr durch das Zusammenspiel von Fahrerzustandserfassung, Fahrermodell sowie von adaptiver Fahrer-Fahrzeug-Interaktion sicherer und effizienter zu bewältigen.

Personen

Projektleitung Extern

AVL Software & Functions GmbH

Wissenschaftliche Leitung

Partner
AVL Software and Functions GmbH
www.avl-functions.de
HFC Human-Factors-Consult GmbH
human-factors-consult.de
HuMaTects GmbH
www.humatects.com
Universität Ulm
www.uni-ulm.de
SituWare

Laufzeit

Start: 01.02.2020
Ende: 31.01.2023

Fördermittelgeber