OFFIS Vorstand einstimmig wiedergewählt - Konzentration auf Weiterentwicklung

04.06.2010 Pressemitteilung

Gestern fanden die jährlichen Gremiensitzungen des Oldenburger Informatikinstituts OFFIS statt. Die Mitgliederversammlung wählte den bisherigen Vorstand einstimmig wieder für die nächste Amtszeit.


Der OFFIS Vorstand berichtete in der Verwaltungsratssitzung und Mitgliederversammlung über die Entwicklungen des zurückliegenden Berichtszeitraums 2009/2010. Die in 2008 durchgeführte Umstrukturierung des Forschungsinstituts - von sechs technologisch orientieren Forschungs- und Entwicklungsbereichen hin zu drei anwendungsorientierten Bereichen - konnte erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Vielfältige neue Projekte sorgten trotz Wirtschaftskrise dafür, dass das wissenschaftliche Personal weiter aufgestockt wurde. OFFIS beschäftigt aktuell gut 250 Mitarbeiter und warb in 2009 fast 8 Millionen Euro Drittmittel – überwiegend von der EU, dem Bund und aus der Wirtschaft - ein. Dies beschert dem Institut im Förderranking der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) einen Platz unter den Top 5% aller außeruniversitären deutschen Forschungseinrichtungen. Die DFG veröffentlichte Ihren Bericht am 10.09.2009 und berücksichtigte darin über 1.000 Einrichtungen.
OFFIS-Wissenschaftler sind national und international in allen wesentlichen Gremien und Organisationen als IKT-Experten im Energie-, Gesundheits- und Verkehrsektor vertreten. Sehr positiv für OFFIS und den IuK-Standort Oldenburg ist auch die hohe nationale Sichtbarkeit des Instituts als Forschungskern des Oldenburger „IT-Quartiers“.

Auf der Mitgliederversammlung stand zudem die zweijährliche Neuwahl des OFFIS-Vorstands auf der Agenda. Die Mitglieder - zu denen das Land Niedersachsen, die Universität Oldenburg und 26 Professorinnen und Professoren der Universität und der Jade Hochschule zählen - wählten den Vorstand einstimmig wieder für die nächste Amtszeit. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Nebel, wiedergewählter Vorstandsvorsitzender, bedankte sich im Namen seiner Vorstandskollegen Prof. Dr. Werner Damm und Prof. Dr. Dr. h.c. H.-Jürgen Appelrath entsprechend bei den Mitgliedern: "Wir freuen uns über ihr entgegengebrachtes Vertrauen und werden unsere Energie auf die kontinuierliche Weiterentwicklung des OFFIS konzentrieren."