4. DoktorandInnen-Workshop Energieinformatik stieß wieder auf großes Interesse

20.11.2013 Pressemitteilung

Workshop "Energieinformatik 2013" in diesem Jahr zu Gast in Wien

Das Konzept hat sich bewährt - bereits zum vierten Mal fand Mitte November der DoktorandInnen-Workshop Energieinformatik statt. Er bietet Doktorandinnen und Doktoranden der Informatik, die sich in ihrer Forschungstätigkeit innerhalb der Energiewirtschaft bewegen, ein geeignetes Diskussionsforum und schließt so die Lücke zwischen Veranstaltungen der Elektro- und Energietechnik und reinen Informatik-Konferenzen. Der Workshop wurde vom Oldenburger Informatikinstitut OFFIS unter dem Dach der GI Fachgruppe Energieinformationssysteme (GI FG EINS) am 11. und 12. November 2013 veranstaltet und fand in diesem Jahr in den Räumen der Österreichischen Computergesellschaft (OCG) im Zentrum von Wien statt.

Der Fokus lag wie auch in den letzten Jahren auf dem inhaltlichen Feedback für die DoktorandInnen zu ihren Forschungsvorhaben und den eingereichten Beiträgen. In einem aufwändigen Begutachtungsprozess wurden Fachartikel unter Beratung je eines Mitglieds des Programmkomitees überarbeitet und verbessert. So konnten die DoktorandInnen wertvolle Erkenntnisse für ihre weitere Arbeit gewinnen.

Die Informatik spielt vor dem Hintergrund einer zunehmenden Dezentralisierung der Stromversorgung und der damit verbundenen fluktuierenden Einspeisung elektrischer Energie in das Stromnetz eine wesentliche Rolle bei der Gestaltung des zukünftigen Energieversorgungssystems. Gegenstand der Untersuchung sind hierbei geeignete Informationssysteme, Steuerungstechniken und Architekturentwürfe für die intelligente Integration der Komponenten in das Netz sowie Konzepte zur nachhaltigen Umgestaltung des Versorgungssystems.

Hierzu stellten Vortragende der TU Wien, des Austrian Institute of Technology, von der Universität St. Gallen, der Universität Hildesheim, der Universität Augsburg, vom Karlsruher Institut für Technologie und dem Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe sowie von der Universität Oldenburg an zwei Veranstaltungstagen neue Ideen und Konzepte aus dem Bereich Smart Grids vor. Die diskutierten Themen umfassten u.a. informationstechnische Fragestellungen im Bereich Demand-Side-Management und Ansätze zur Bewertung und Entwicklung von Benutzerakzeptanz für diese Technologien, Konzepte zur wirtschaftlichen Bewertung von Smart Grid Anwendungen, neue Abschätzungsverfahren für zukünftige Regelenergiebedarfe sowie die Entwicklung von Prototyping-Plattformen zur Unterstützung von Algorithmen im Smart Grid-Kontext.

Der nächste DoktorandInnen-Workshop wird im November 2014 gemeinsam mit der ETH Zürich in Zusammenhang mit der D-A-CH-Konferenz Energieinformatik 2014 in Zürich ausgerichtet.

Ansprechpartner für Rückfragen der Redaktion:

Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff
Bereichsvorstand Energie
Telefon: 0441 9722-240
E-Mail: lehnhoff(at)offis.de