@article{wolters:2020:doi:10.3205.mibe000209,Author = {Timo Wolters and Timo Michelsen and Christian Lüpkes and Andreas Hein},Title = {Data validation for healthcare cost analysis in STROKE OWL},Journal = {GMS Medical Informatics Biometry Epidemiology (MIBE)},Year = {2020},Pages = {1-7},Publisher = {Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS)},Isbn = {1860-9171},Doi = {10.3205/mibe000209},Url = {https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0183-mibe0002098},type = {article},Abstract = {Im Projekt STROKE OWL müssen die Kosten des neuen Ansatzes des sektorenübergreifenden Pflegemanagements ermittelt werden. Dazu muss der aktuelle Stand der Kosten eines Schlaganfalls für die Krankenkassen im Vorfeld analysiert werden. Diese Analyse wird im Rahmen des Projektes mit sieben Krankenkassen durchgeführt, die trotz unterschiedlicher Systeme und interner Formate die notwendigen Daten in einem einheitlichen Format zur Verfügung stellen. Ein wichtiges Kriterium ist es, zu verhindern, dass der Evaluator krankenkassenspezifische Analysen durchführen kann. Dafür ist ein Mediator zwischen Krankenkassen und Evaluator erforderlich. Der Mediator prüft, ob die Daten der Krankenkassen dem einheitlichen Format entsprechen. Die Überprüfung erweist sich aufgrund des unterschätzten Aufwandes und des Kommunikationsaufwandes für jeden Teilnehmer als besonders herausfordernd. Daher wird in diesem Paper ein Verfahren für die Datenvalidierung und ein System vorgeschlagen, dass die Validierung des Mediators unterstützt, und Erfahrungen im Rahmen der Datenvalidierung für die Krankheitskostenanalyse werden beschrieben.}}@COMMENT{Bibtex file generated on }