@inproceedings{Fre2010,Author = {Frenken, T. and Lipprandt, M. and Kluthe, R. and Hein, A.},Title = {Eine kosteneffektive und flexible AAL-Plattform am Beispiel eines integrierten Versorgungsprozesses - A Cost-effective and Flexible Technical Platform for Integration of Domestic Environments into Health Care Networks},Year = {2010},Month = {01},Editor = {VDE Verlag},Publisher = {VDE Verlag GmbH},Address = {Berlin - Offenbach},Edition = {2010},Isbn = {978-3-8007-3209-8},Booktitle = {Ambient Assisted Living 2010},Organization = {VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.},type = {inproceedings},note = {Es wird eine technische Plattform zur Integration des häuslichen Umfelds in das Gesundheitssystem bzw. in Gesund-heitsnetzwerke beschrieben. Die Plattform umfasst ein Konzept zum Datenaustausch, kostengünstige Hardware und eine Software-Architektur. Die a},Abstract = {Es wird eine technische Plattform zur Integration des häuslichen Umfelds in das Gesundheitssystem bzw. in Gesund-heitsnetzwerke beschrieben. Die Plattform umfasst ein Konzept zum Datenaustausch, kostengünstige Hardware und eine Software-Architektur. Die angestrebte Integration hat das Potential, Kosten zu sparen und gefühlte Lebensqualität zu erhöhen, indem direkt in der häuslichen Umgebung gesammelte und ausgewertete Daten zur Früherkennung genutzt werden. Die Erkennung von Veränderung der Mobilität ist von besonderem Interesse. Diese Früherkennung ermöglicht die Bereitstellung eines zielgerichteten, individuellen und durchgängigen Angebots an technisch unterstützten Präventions- und Unterstützungsleistungen direkt in der häuslichen Umgebung. Bislang fehlt es jedoch an einer geeigneten technischen Plattform, die die benötigte Erreichbarkeit der Menschen gewährleistet. Vorgeschlagene Architekturen im Bereich des Ambient Assisted Living (AAL) beschränken sich bislang auf die Unterstützung von Diensten in der häuslichen Umgebung und behandeln nicht die Bereitstellung der Dienstleistung in der häuslichen Umgebung und den Transfer gesammelter Daten zu den Versorgern. Im Rahmen des PAGE-Projektes wird eine Plattform entwickelt, welche sich auch dieser Problemstellung annimmt. Anhand eines Szenarios aus der integrierten Versorgung werden relevante Aspekte der entwickelten Plattform für eine Integration beschrieben. }}@COMMENT{Bibtex file generated on }