ICT for Smart Grids

Die Integration einer großen Anzahl dezentraler, erneuerbarer Energiequellen in das Stromversorgungssystem in Verbindung mit der politisch motivierten Neuordnung von Unternehmensstrukturen und Geschäftsprozessen stellt für die Energieversorger eine große Herausforderung dar. Kern eines künftigen zuverlässigen, robusten und wirtschaftlichen Stromversorgungssystems auf der Grundlage erneuerbarer Energien bildet ein IKT-basiertes, intelligentes Netz (Smart Grid).

Schichten eines IKT-basierten Energiesystems der Zukunft

(Quelle: acatech Studie "Future Energy Grid", 2012)

Inhaltliche Schwerpunkte

Bei der Entwicklung eines Smart Grids ergeben sich Leitthemen, die von der Ebene der technischen Komponenten bis zu neuen Märkten reichen:

  • Offene Kommunikationsstandards und Datenmodelle sichern Interoperabilität in IT-Architekturen.
  • Neue Methoden der Verteilnetzautomatisierung ermöglichen die Übernahme von systemstabilisierenden Aufgaben durch Anlagen auf den unteren Spannungsebenen.
  • Verteilte Algorithmen zu dezentraler Einsatzplanung in Verteilnetzen erhöhen die Adaptivität von Planungsverfahren.
  • Veränderungen von IKT-Unternehmensarchitekturen bei Akteuren der Energieversorgung erfordern eine gezielte methodische Unterstützung.
  • Architekturen und Methoden künftiger Energiemärkte müssen die Veränderungen in den Akteursstrukturen berücksichtigen.


Aufgrund der umfassenden Expertise in diesen Leitthemen im Competence Center ICT for Smart Grids ist OFFIS hervorragend in der Lage, eine durchgehende, auf Standards basierende, dezentralisierte Automatisierung der Verteilnetze zu entwickeln und in die Unternehmens- und Energiemarktprozesse zu integrieren. Das Competence Center arbeitet dabei eng zusammen mit führenden Partnern.

Sprecher des Competence Center
Leiter des Competence Center